Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Polizei sucht nach vermisstem Wanderer im Harz
Nachrichten Der Norden Polizei sucht nach vermisstem Wanderer im Harz
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:18 13.04.2019
Der vermisste Klaus F. Das Foto ist seinem Personaldokument entnommen und leider von schlechter Qualität. Quelle: R
Osterode

Rettungskräfte suchen derzeit nach einem im Raum Osterode vermissten Mann. Wie die Polizeiinspektion Göttingen mitteilt, ist der 65 Jahre alte Klaus F. am Freitag nicht in ein Hotel im Osteroder Ortsteil Riefensbeek-Kamschlacken zurückgekehrt. Nach vorliegenden Informationen wurde der Mann aus Lübeck zuletzt im Bereich der „Magdeburger Hütte“ gesehen, von wo aus er weiter über die „Hanskühnenburg“ zurück zum Hotel wandern wollte. Dort kam der langjährige Stammgast, der sich gut im Harz auskennen soll, jedoch bis zum Abend nicht an.

Rettungshunde fanden keine Spur

Der Hotelbesitzer erstattete daraufhin Vermisstenanzeige bei der Polizei in Osterode. Eine sofort von den Beamten veranlasste Suche blieb bis in die Nacht hinein erfolglos. Daran nahmen neben dem Revierförster auch Kameraden der Feuerwehren Herzberg, Osterode, Riefensbeek und Sieber und weitere Rettungskräfte teil. Auch Rettungshunde fanden vorerst keine Spur von dem Vermissten. Die Suche ist am Sonnabendmorgen erneut aufgenommen worden. Wahrscheinlich befindet sich der 65-Jährige in einer hilflosen Lage, heißt es in einer Mitteilung der Polizei Göttingen.

Der Lübecker ist circa 1,70 Meter groß, schlank, er trägt einen Oberlippenbart. Zuletzt war er bekleidet mit beiger Jacke und einem blau meliertem Pullover mit Streifen. Wer Klaus F. gesehen hat oder Hinweise auf seinen aktuellen Aufenthaltsort geben kann, wird gebeten, sich unter Telefon 05522/508115 bei der Polizei Osterode oder über Notruf 110 bei der Polizei Göttingen zu melden.

Von Ulrich Meinhard

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Eine 22-Jährige ist am Sonnabend auf der A31 bei Schüttorf ums Leben gekommen. Sie war zu Fuß auf der Autobahn unterwegs und wurde von mindestens einem Auto erfasst.

13.04.2019

Die Vorwürfe wiegen schwer: In einem Schlachthof im Landkreis Stade sollen Mitarbeiter die Tiere gequält haben. Nun hat auch der Landkreis Anzeige erstattet. „Nach unseren Erkenntnissen stimmt ein Teil der Vorwürfe“, sagt der Landrat.

13.04.2019

Großeinsatz für die Feuerwehr in Lüneburg: Bei einem Dachstuhlbrand in einem Seniorenheim sind acht Menschen verletzt worden. Die Polizei geht von einem Sachschaden in Höhe von mehr als einer Million Euro aus.

13.04.2019