Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Zu schweres Mathe-Abitur: Ministerium will Beschwerde prüfen
Nachrichten Der Norden

Zu schweres Mathe-Abitur in Niedersachsen: Ministerium will Beschwerde prüfen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:20 08.05.2019
War die Abitur-Prüfung im Fach Mathematik in diesem Jahr in Niedersachsen zu schwer? Quelle: dpa (Archiv)
Hannover

Schüler aus Niedersachsen wehren sich gegen die Wertung der diesjährigen Abiturprüfung im Fach Mathematik. Der Vorwurf: Die Klausur sei zu schwierig gewesen und in der vorgegebenen Zeit nicht zu bewältigen gewesen. Noch am Freitag, dem Tag der Prüfung, startete eine Schülerin eine Online-Petition, die bis Sonntagabend mehr als 10.000 Unterstützer gefunden hat.

Damit ist das notwendige Quorum von 5000 Unterschriften bereits erreicht. Nun muss der Petitionsausschuss des Landtags sich mit dem Anliegen der beschäftigen. Ein Ministeriumssprecher sagte zudem am Sonntagnachmittag, dass das Ministerium am Montag den Sachverhalt fachlich prüfen werde.

Lehrer kritisieren Komplexität der Textaufgaben

Mit ihrer Auffassung stehen die Schüler nicht allein da . Lehrer teilen die Kritik an der Prüfung ebenfalls. Weitere Unterstützer kamen im Laufe des Wochenendes dazu. Auch Laura Pooth, Vorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft: Lehrer hätten berichtet, dass die Komplexität durch die Textaufgaben erheblich gewesen sei. Viele Schüler seien nicht darauf gefasst gewesen, so stark „um die Ecke“ zu denken. Dadurch sei die Zeit knapp geworden.

„Für viele Schüler war diese Mathematikabitur eine Herausforderung“, sagt André Brinkmann, Vorsitzender des Landesschülerrates. „Ursache dafür könnte der Lehrermangel und die daraus resultierende Vorbereitung auf das Abitur sein.“ Der Schwierigkeitsgrad der Prüfung müsse mit dem vorherigen Unterricht kompatibel sein, sagt Horst Audritz, Vorsitzender des Philologenverbandes. Die Klausuren sollten sich nicht am schwächsten Niveau orientieren, die Schüler aber auch nicht überfordern.

Schüler-Beschwerde: Hier finden Sie die Petition.

2016 wurden die Noten nachträglich korrigiert

Es ist nicht das erste Mal, dass sich niedersächsische Abiturienten über die Prüfung im Fach Mathematik beschweren. Bereits 2016 hatten Schüler die Anforderungen der Klausuren kritisiert. Auch damals richtete sich der Protest gegen die Aufgaben, die die niedersächsische Fachkommission erarbeitet hatte. Seinerzeit wurden die Noten nachträglich korrigiert und verbessert. Anschließend hatte das Kultusministerium angekündigt, diesen Teil der Klausuren vor dem Abitur besonders genau begutachten zu wollen.

Abiturprüfungen müssten anspruchsvoll sein, sagt die CDU-Landtagsabgeordnete Mareike Wulf. Es lasse aber aufhorchen, dass nicht nur Schüler, sondern auch Lehrer das Verfahren kritisierten. Sollten sich die Sorgen der Schüler bewahrheiten, müsse umgehend gehandelt werden, sagt Julia Willie Hamburg, Bildungsexpertin der Grünen.

Von Andreas Schinkel, Marcel Sacha und Saskia Döhner

Als „alten weißen Mann der Kulinarik“ hat Kolumnistin Margarete Stokowski den Spargel geschmäht. Der parareligiöse Kult um die überschätzte weiße Stange müsse enden. Ein FDP-Politiker hat jetzt die Erfolgsautorin nach Burgdorf eingeladen – zum Spargelstechen.

08.05.2019

Im Fall um den massenhaften Missbrauch von Kindern auf einem Campingplatz in Lügde kritisiert der Vater eines Opfers das Jugendamt des Kreises Hameln-Pyrmont: Er habe bei der Behörde gegen die Unterbringung seiner Tochter auf dem Campingplatz protestiert, doch das Jugendamt habe nicht reagiert, sagte er einem Medienbericht zufolge.

08.05.2019

Hans-Jürgen Meyer gehört zu den ersten kommerzielen Weinbauern in Niedersachsen. Im Kreis Lüneburg testet er neue Sorten, die im Norden besonders gut gedeihen. Einen „Lüneburger Landwein“ darf es aber trotzdem nicht geben.

05.05.2019