Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Der Norden Ab März: Bahnfahrt von Hannover nach Hamburg dauert länger
Nachrichten Der Norden

Zugverkehr: Hier baut die Bahn in diesem Jahr im Norden

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:00 30.01.2020
Die Sanierung des Hauptbahnhofes in Hannover geht in diesem Jahr weiter. Quelle: Katrin Kutter
Hannover

Die Deutsche Bahn will in diesem Jahr 12,1 Milliarden Euro investieren, um Schienen und Bahnhöfe in Deutschland zu sanieren. Rund 1,1 Milliarden Euro davon entfallen auf Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Unter anderem werden in Norddeutschland 280 Kilometer Gleise, mehr als 300 Weichen und 24  Brücken erneuert, 130 Bahnhöfe werden modernisiert. Das plant die Bahn im Norden:

ICE-Strecke HannoverHamburg

Zwischen Harburg und Eschede beginnen am 20. März Arbeiten an den Gleisen, der Oberleitung und einer Brücke. Fernverkehrszüge fahren bis zum 1. Mai die Umleitungsstrecke über Rotenburg/Wümme, Reisende müssen mit Verzögerungen rechnen. Einige Züge im Nah- und Fernverkehr entfallen komplett. „Über die konkreten Änderungen informieren wir zeitnah“, teilt eine Bahnsprecherin mit.

S-Bahn-Netz Hannover

Umfangreichstes Projekt sind Arbeiten auf der Strecke zwischen Ronnenberg und Springe. Hier lässt die Bahn vom 11. Mai bis zum 6. Juli Gleise erneuern und zwischen Ronnenberg und Weetzen eine Lärmschutzwand errichten. Auf dem Abschnitt zwischen Hannover-Bismarckstraße und Hannover-Linden/Fischerhof stehen bereits vom 2. bis zum 13. Mai Gleisbauarbeiten an. Während dieser beiden Bauvorhaben werden die Expresslinien S21 und S51 gestrichen, außerdem kommt es zu Behinderungen auf der S5 zwischen Hannover und Paderborn. Vom 16. Juni bis zum 8. Juli wird westlich von Hannover gebaut: Dann wird ein zwei Kilometer langer Teilabschnitt der Strecke Richtung Seelze saniert. Dazu kommen Gleis- und Brückenbauarbeiten in den äußeren Bereichen des S-Bahn-Netzes, etwa zwischen Nienburg und Minden im November. Insgesamt müssen nach Angaben der Bahn 400.000 von insgesamt 10 Millionen gefahrenen Zugkilometern entfallen.

Hauptbahnhof Hannover

Die Sanierung des wichtigen Knotenbahnhofes ist 2019 angelaufen und dauert bis 2033. Mitte März sperrt die Bahn Gleis 1 des Hauptbahnhofes und den dazugehörigen Bahnsteig, um dort Hilfsbrücken einzubauen. Vom 20. Juli bis zum 10. August wiederholen sich die Arbeiten und Sperrungen schrittweise auf den Gleisen 4 bis 9. Die Hilfsbrücken dienen dazu, das darunterliegende Gewölbe der Bahnhofshalle zu sanieren. „Wir werden wegen des Brückeneinbaus keine Züge streichen, sondern sie auf andere Gleise umleiten“, erläutert die Bahnsprecherin.

Megahub in Lehrte

Noch ein Langzeitprojekt in der Region, aber eines, das der Vollendung entgegensieht. Auf der Umschlaganlage für den Gütertransport soll im April der Probe- und anschließend der Regelbetrieb anlaufen. Auf den Personenverkehr hat das keine Auswirkungen.

Weitere Baustellen in Niedersachsen

Unter anderem lässt die Bahn vom 26. Februar bis zum 20. März einen 21 Kilometer langen Abschnitt der Emslandbahn zwischen Salzbergen und Emden sanieren. Dafür muss der Streckenteil komplett gesperrt werden; die Züge fahren eine Umleitung. Im April will die Bahn die Arbeiten auf der Strecke zwischen Sande und Wilhelmshaven abgeschlossen haben, durch die der Tiefwasserhafen Jade-Weser-Port besser mit dem Schienennetz verknüpft werden soll. Deshalb können im März auf dieser Strecke vier Wochen lang keine Züge verkehren.

Von Bernd Haase

Nach einem Krisentreffen zwischen Edeka und dem Landvolk hat der Einzelhandelskonzern den Bauern einen eintägigen Jobtausch vorgeschlagen. Außerdem will er die umstrittene Plakatkampagne austauschen.

30.01.2020

Am Freitag beginnen in Niedersachsen die Zeugnisferien – und im Harz sind die Unterkünfte gut ausgelastet. Was allerdings fehlt ist Schnee. Die Bedingungen für Wintersport sind nicht ideal.

30.01.2020

Wirtschaftsminister Bernd Althusmann (CDU) macht sich für die Ansiedlung der Behörde stark: 500 neue Arbeitsplätze könnten dadurch geschaffen werden. Er wirbt um Unterstützung bei Ministerpräsident Stephan Weil (SPD). Auch die FDP hat sich dafür ausgesprochen.

30.01.2020