Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital „Darksiders 2“ übertrifft seinen Vorgänger
Nachrichten Digital „Darksiders 2“ übertrifft seinen Vorgänger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:57 21.08.2012
Die Hauptfigur "Tod" reitet in "Darksiders 2" auf seinem Pferd "Verzweiflung" - und muss gegen einen riesigen Steingolem kämpfen. Quelle: THQ
Anzeige
Hannover

In der Fortsetzung (erhältlich für Xbox 360, Playstation 3 und PC), die zeitlich parallel zum ersten Teil spielt, will Tod die Unschuld seines Bruders beweisen. Wie schon im Vorgänger gilt beim Gameplay: Besser gut abgeguckt als schlecht selbst erfunden. Tod kämpft ähnlich dynamisch wie Kratos aus „God of War“, bewegt sich in den Kletterpassagen behände wie der persische Prinz und muss die Welt erkunden und dabei zahlreiche Rätsel lösen wie Link in der „Zelda“-Reihe.

Die Spielelemente greifen dabei hervorragend ineinander, so dass zu keiner Zeit Langeweile aufkommt. Gesprächen mit Charakteren folgt ein Ritt auf Tods Pferd "Verzweiflung" über die Weiten der virtuellen Welt, anschließend kämpft Tod gegen Monstermassen, klettert durch Höhlen, bahnt sich einen Weg durch vertrackte Labyrinthe und kämpft gegen mehrere gigantische Endbosse - etwa einen riesigen Steingolem.

Anzeige

Neu ist im Vergleich zum Vorgänger das Fertigkeitensystem. Tod gewinnt durch besiegte Gegner und gelöste Aufgaben Erfahrungspunkte, die er investieren kann, um seine Nahkampf- oder Magiefähigkeiten zu verbessern. So lernt er etwa einen Teleportangriff oder ruft als Nekromant Ghoule zur Unterstützung im Kampf herbei. Während der Gefechte findet Tod außerdem zahlreiche Ausrüstungsgegenstände, die ihn besser schützen oder härter zuschlagen lassen.

Auch optisch bietet „Darksiders 2“ viel Abwechslung: Im Comic-artigen Grafikstil zieht Tod durch eisige Bergpässe, farbenfrohe Wälder und düstere Dungeons. Dazu passt auch die Geräuschkulisse: Neben den klirrenden Kampfgeräuschen und der orchestralen Musik überzeugt auch die Sprachausgabe – die englischen Sprecher klingen dabei jedoch etwas besser als ihre deutschen Kollegen.

Wer „Darksiders 2“ schnell durchspielt, wird dennoch 20 Stunden beschäftigt sein. Allerdings lohnt sich auch die Suche nach Geheimnissen und das Lösen von Nebenaufgaben, denn dadurch kann sich die Spielzeit noch verdoppeln. Da verwundert es nicht, dass „Darksiders 2“ von der Fachpresse sehr gute Wertungen erhalten hat – und Tod seinen Vorgänger Krieg sogar übertrumpft.

„Darksiders 2“ gibt es für Xbox 360, Playstation 3 und PC. Es ist ab 16 Jahren freigegeben und kostet zwischen 50 und 70 Euro.

jhf