Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Facebook testet Liebeskummer-Funktion
Nachrichten Digital Facebook testet Liebeskummer-Funktion
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:08 23.11.2015
"Nimm eine Auszeit": Facebook testet eine Liebeskummer-Funktion. Vorerst nur in den USA. Quelle: Facebook
Anzeige
Menlo Park

Sie waren einmal sehr verliebt. Aber nach acht Jahren trennten sie sich. Zwar endete die Beziehung nicht im Streit. Trotzdem wollen sie auf Facebook erst einmal nicht mehr sehen, was der andere gerade macht. Aber solange sie sich nicht gegenseitig blockieren oder sich von ihren Freundeslisten streichen, bleibt ihnen gar nichts anderes übrig.

Facebook-Nutzer sollen künftig einstellen können, wie viel sie vom Ex-Partner sehen müssen – und wie viel er noch von ihnen sehen kann.

Keine Beiträge mehr vom Ex

Ein Problem, das wahrscheinlich die meisten Facebook-Nutzer kennen. Viele Menschen hätten sich deshalb auch schon an das Unternehmen gewandt, berichtete Facebook am Donnerstag auf seinem Blog und kündigte eine neue Funktion gegen Liebeskummer an: Das Netzwerk will seinen Mitgliedern mehrere Optionen für den Fall anbieten, dass eine Beziehung endet – unter anderem:

Anzeige
  • Beiträge des Ex-Partners werden nicht mehr im Newsfeed eines Nutzers angezeigt.
  • Facebook wird nicht mehr den Namen des Ex-Partners vorschlagen, wenn ein Nutzer jemandem eine Nachricht schreibt oder auf einem Foto eine Person markiert.
  • Der Nutzer kann bestimmen, ob der Ex-Partner seine Fotos, Videos und Nachrichten noch sehen kann.

All das wird der Nutzer selbst aktivieren und einstellen können. Er wird dann mit dem Ex-Partner nicht gleich brechen müssen, um nicht mehr permanent an ihn und die gemeinsame Zeit erinnert zu werden. Stattdessen nimmt er eine Auszeit – so nennt es Facebook. Der Ex-Partner soll darüber nicht informiert werden.

Test in den USA

Zunächst gibt es diese Möglichkeit aber nur in den USA: Facebook testet die Liebeskummer-Funktion erst dort und wird sie erst anschließend in weiteren Ländern anbieten – das hänge aber davon ab, wie die Reaktion der Nutzer in den Vereinigten Staaten ausfalle, schreibt Produkt-Managerin Kelly Winters. "Wir hoffen, dass diese Einstellungen den Leuten helfen, Beziehungen auf Facebook einfacher, komfortabler und kontrollierter zu beenden."

wer

19.11.2015
Digital Verband warnt Verbraucher - Bei Whatsapp lauert Emoji-Abofalle
19.11.2015
18.11.2015