Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Gelöschte Facebook-Bilder jahrelang online
Nachrichten Digital Gelöschte Facebook-Bilder jahrelang online
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:44 07.02.2012
Von Frerk Schenker
Facebook hat nach eigenen Angaben über 800 Millionen Nutzer. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Wer etwas im Internet löscht, der will in der Regel, dass es dort künftig auch wirklich nicht mehr zu finden ist. Auf dieses Prinzip setzen auch die Nutzer von Facebook – doch das soziale Netzwerk scheint eine andere Auffassung davon zu haben, was „gelöscht“ bedeutet. So lassen sich mitunter Bilder weiterhin aufrufen, die der Nutzer bei Facebook schon längst gelöscht hat. Dazu muss lediglich die Internetadresse des Bildes bekannt sein, wie der Internetdienst „Ars Technica“ berichtet. Der Grund: Facebook macht die Bilder zwar unsichtbar, da die Dateien aber weiter auf den Servern des Unternehmens liegen, lassen sie sich auch direkt abrufen.

Das Problem ist nicht neu, bereits vor drei Jahren hatte „Ars Technica“ über diese Fehlfunktion berichtet. Seit dem überprüfen die Redakteure in regelmäßigen Abständen, ob sich entsprechende Bilder noch aufrufen lassen – und wurden jetzt erneut fündig. Damals wie heute erklärte Facebook, es handele sich um ein technisches Problem in einem älteren Speichersystem, das Daten nicht korrekt lösche.

Anzeige

Facebook verspricht diesmal eine schnelle Lösung des Problems. Der Umzug der Daten auf ein neueres System mit einer verlässlicheren Löschfunktion soll in den kommenden Wochen abgeschlossen sein, erklärte ein Facebook-Sprecher. Künftig würden die Bilder spätestens 45 Tage nach Eingang des Löschauftrag nicht mehr abzurufen sein.

Mehr zum Thema

Facebook-Nutzer verbringen laut einem „Focus“-Bericht im Schnitt ein Fünftel ihrer Zeit im Internet bei dem sozialen Netzwerk - mit stagnierender Tendenz. In Deutschland habe sich der Wert seit dem vergangenen Jahr bei 16 Prozent, in den USA zwischen 14 und 15 Prozent eingependelt, schreibt das Magazin unter Berufung auf Berechnungen des Marktforschungsunternehmens Comscore.

04.02.2012
Digital Risiken im Börsenprospekt - Wovor Facebook sich fürchtet

Facebook ist eine Macht im Internet. Und doch gibt es Dinge, die selbst Gründer Mark Zuckerberg und seine Mitstreiter ängstigen. Im Börsenprospekt muss Facebook alle seine Sorgen offenlegen - damit kein Investor später ankommt und sagt, er hätte nicht um die Risiken seiner Geldanlage gewusst.

02.02.2012

Die Ankündigung klingt vielversprechend: Künftig soll Google noch bessere Suchergebnisse liefern. Eigentlich beruhigende Worte für den Internetkonzern – würde diese Ausage nicht von Facebook-Programmieren stammen. Die wollen mithilfe einer Software die Trefferlisten verändern.

Frerk Schenker 24.01.2012
Digital Umstrittenes Handelsabkommen - ACTA bringt Netzgemeinde auf Barrikaden
07.02.2012