Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Googles künstliche Intelligenz besserer Gamer als der Mensch?
Nachrichten Digital Googles künstliche Intelligenz besserer Gamer als der Mensch?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:31 05.07.2018
Können menschliche Computerspieler bald gar nicht mehr mit KI-Gegner mithalten? Quelle: dpa
Anzeige
London

Eines Tages werden die menschlichen Spieler vielleicht gar keine Chance mehr haben. Denn künstliche Intelligenzen (KIs) werden immer bessere Gamer: Nun hat Googles KI-Unternehmen DeepMind seinen KIs beigebracht, das Videospiel „Quake III Arena“ auf hohem Niveau zu spielen. In einem Turnier mit 40 menschlichen Teilnehmern wurden die von einer künstlichen Intelligenz (KI) gesteuerten Figuren zufällig mit Menschen zusammengesteckt – sowohl als Teammitglieder, aber auch als Gegner. Ergebnis: Die reinen KI-Teams gewannen häufiger als ihre menschlichen Herausforderer.

Dota 2, StarCraft II, jetzt Quake III Arena – die KI-Forschung experimentiert gerne auf dem Feld der Mehrspieler-Videospiele. So hatte zum Beispiel vor Kurzem die Organisation OpenAI mitgeteilt, ihre KIs könnten es schon mit guten Dota-2-Spielern aufnehmen.

Anzeige

Multiplayer-Spiele verlangen den KIs einiges ab

Das Interesse der Forscher liegt daran, dass diese Spiele Menschen und KIs einiges abverlangen: Strategie, Taktik und Teamplay. Um bei Quake III im Capture-the-Flag-Modus (dabei versucht man die Flagge des gegnerischen Teams zu stehlen), zu gewinnen, müssen die Agenten lernen eigenständig, aber eben auch als Team zu agieren.

Wenn Forscher künstlichen Intelligenzen verschiedene Spiele beibringen, dann geht es primär nicht darum, sie zu unschlagbaren Gegnern für Menschen zu machen. Stattdessen sollen sie für zukünftige Zusammenarbeit mit anderen KIs oder Menschen fit gemacht werden.

Von asu/RND