Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Do it like de Maizière!
Nachrichten Digital Do it like de Maizière!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:03 18.11.2015
Bundesinnenminister Thomas de Maizière erntet nach einer Pressekonferenz Spott bei Twitter. Quelle: Rainer Dröse
Anzeige
Berlin

Denn auf Fragen zu den Hintergründen und Gründen der Absage des Länderspiels am Dienstag in Hannover wollte de Maizière nicht eingehen und sagte stattdessen den Satz: "Ein Teil dieser Antworten würde die Bevölkerung verunsichern."

Das kam bei vielen Internetnutzern nicht gut an. Zahlreiche Gerüchte machten zu dieser Zeit die Runde, etwa, dass eine Bombe in der Nachbarkommune Laatzen explodiert sei und die Polizei einen Rettungswagen voller Sprengstoff gefunden habe. Beides stellte sich als Falschmeldung heraus. Von der Pressekonferenz erhofften sich die Menschen nun Antworten von der eilig im Innenministerium anberaumten Konferenz, die ihnen, so dachte man, ein bisschen von ihrer Angst und der Verunsicherung nehmen sollte. Doch solche Antworten bekamen sie nicht. Stattdessen erklärte de Maizière ausführlich, wie wohlüberlegt die Absage der Fußballpartie war und dass es ernsthafte Gründe gebe. Über Konkretes schwieg er sich aus.

Anzeige

Das Verhalten des Bundesinnenministers hat, abgesehen vom Spott, auch eine kontroverse Diskussion ausgelöst. Zum einen sei es verständlich, dass die Menschen in einer solch unübersichtlichen Bedrohungslage gesicherte Informationen einfordern. Zum anderen habe de Maizière ebenso das Recht und die Pflicht, laufende Ermittlungen nicht zu gefährden, indem er Informationen vorschnell preisgibt.

Fazit: De Maizière hat wahrscheinlich keinen Fehler gemacht, als er sich zu den Hintergründen ausschwieg. Die Wortwahl war allerdings unglücklich.

So spottet die Netzgemeinde nun. Beziehungsratgeber, so die User, würden von de Maizières Kommunikationsmethode dringend abraten.

Twitter-Nutzer @ralfheimann wundert sich über die Berufsbeschreibung eines Ministers.

Auf konkrete Antworten wartete @ring2 bei der Pressekonferenz am Dienstag vergeblich.


Auch auf die aktuelle Krise beim DFB gibt de Maizière, geht es nach @robvegas, die immer gleiche Antwort.

Letztlich blieb auch im Netz eine große Unsicherheit zurück.

dpa/are/isa

18.11.2015
Digital Vom Internet auf die Straße - "Social Street" verbindet Nachbarn
18.11.2015
Digital Digital News Initiative DNI - Wie Google und 
Verlage 
kooperieren
17.11.2015