Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Das wahre Leben klickt
Nachrichten Digital Das wahre Leben klickt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:14 20.01.2014
"Ich würd' gern so vieles tun, meine Liste ist so lang, aber ich werd' eh nie alles schaffen, also fang ich gar nicht an": Poetry-Slammerin Julia Engelmann wird zum YouTube-Hit. Quelle: Screenshot YouTube
Anzeige
Hannover

Hunderttausende sind begeistert: Mit einem Aufruf gegen Trägheit hat die Bremer Studentin und Poetry-Slammerin Julia Engelmann einen Internet-Hit gelandet. Ein YouTube-Video, das die frühere RTL-Soap-Darstellerin ("Alles was zählt") bei einem Poetry Slam im Mai an der Universität Bielefeld zeigt, wurde bis Montagnachmittag etwa 2,5 Millionen Mal angesehen.

Anzeige

"Julia ist überwältigt von der Resonanz", sagt ihre Mutter Bea Engelmann. "Im Moment reflektiert sie ihren Internet-Erfolg." Der HAZ sagte die Studentin, ihr sei der Erfolg ihres Videos "unheimlich". Die Hannoveraner kennen die junge Frau bereits: Erst Ende Dezember trat sie beim Poetry-Slam "Wort-Jubilare" im Opernhaus auf. Auf ihrer Facebook-Seite war die vergangenen Tage zu lesen, wie sehr der Erfolg des Auftritts die junge Frau überrascht. Dort heißt es: "fast 50.000 klicks in weniger als einer woche, whhaatt???!!" und "leute, mir ist schwindelig #unicorn #whattheheck #idontgetit", schrieb sie beispielsweise am 16. Januar.

Julia Engelmann am 22. Dezember 2013 beim Poetry Slam im Opernhaus in Hannover Quelle: Matthias Stehr

In dem Klick-Hit, der sich an dem Song "One day/Reckoning Song" von Asaf Avidan orientiert, heißt es: "Unsere Zeit, die geht vorbei. Das wird sowieso passieren. Und bis dahin sind wir frei und es gibt nichts zu verlieren." So zitiert Engelmann auch die Zeile "Eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein, und an all die Geschichten denken, die wir hätten erzählen können."

Die Studentin beschreibt sehr eindrücklich, wie sie es versäumt, Vorhaben in die Tat umzusetzen. "Ich würd' gern so vieles tun, meine Liste ist so lang, aber ich werd' eh nie alles schaffen, also fang ich gar nicht an." Sie dichtet weiter: "Unser Leben ist ein Wartezimmer. Niemand ruft uns auf" und "Mut ist nur ein Anagramm von Glück". Am Ende kommt die Slammerin zu dem Schluss: "Das Leben, das wir führen wollen, das können wir selber wählen. Also, los, schreiben wir Geschichten, die wir später gern erzählen. Und eines Tages, Baby, werden wir alt sein, oh Baby, werden wir alt sein und an all die Geschichten denken, die für immer unsere sind.

Poetry Slam in Hannover

In Hannover gibt es eine große Poetry-Slam-Szene. Slammer wie Tobias Kunze sind auch über die Stadt hinaus bekannt. Alle Slams in Hannover und die ausgesuchten Mix-Veranstaltungen werden unter dem Titel "Macht Worte!" präsentiert. Das ist das hannoversche Gütesiegel für Poetry-Slam-Veranstaltungen.
Am Dienstag, 21. Januar, treten im Theater am Küchengarten wieder die "Nachtbarden" um 20 Uhr auf - die monatliche Lesebühne diesmal mit einer der ersten deutschen Slammerinnen, Xochil. Auch die Münsteraner Musikerin Hanna Meyerholz ist dabei. Am Donnerstag, 23. Januar, lädt der "Kulturkiosk" in das Brauhaus Ernst August zum Poetry- und Musik-Abend: Diesmal mit Andy Strauß, Andreas Weber und Natascha Bell.
Weitere Termine:

  • 13.2.: CIESLIK vs. KUNZE bei Faust: Florian Cieslik und Tobias Kunze sind zwei Aushängeschilder der Slamszene. Jetzt treten sie gegeneinander an. Cieslik kommt aus Köln
  • 20.2. Polit-Poetry Slam bei Faust
  • 26.2. Altstadtschnack Slam im 3RAUM 
  • 28.2. Poetry Jam im Wilhelm-Busch-Museum (fünf Slammer über zwei Runden)

sup/jan/dpa

20.01.2014
19.01.2014
Digital Wen du kennst, wohin du fährst, was du bezahlst - NSA greift auch SMS-Daten ab
17.01.2014