Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Nutzer sollen Galaxy Note 7 sofort ausschalten
Nachrichten Digital Nutzer sollen Galaxy Note 7 sofort ausschalten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:08 10.09.2016
Das Samsung Galaxy Note 7 ist ein sogenanntes Phablet, also eine Mischung aus Smartphone und Tablet-Computer.  Quelle: dpa
Anzeige
Washington/Hannover

 „Benutzen Sie Ihr Samsung Galaxy Note 7 nicht mehr“: Mit dieser eindringlichen Warnung hat sich die US-Behörde für Konsumentensicherheit CPSC auf Twitter an die Käufer des Smartphones gewandt. Die Lithium-Ionen-Batterie könne überhitzen und explodieren, erklärte der amerikanische Verbraucherschutz in einer Pressemitteilung. Nutzer eines Galaxy Note 7 sollten das Gerät sofort ausschalten und vor allem: nicht mehr aufladen.

Anzeige

Grundlage der Warnung seien Berichte, wonach der Akku bereits Brände verursacht habe, teilte die CPSC weiter mit. In Florida berichtete ein Mann dem Magazin „The Verge“, sein Jeep habe in Flammen gestanden, nachdem er sein Galaxy Note 7 im Fahrzeug aufgeladen habe. In Kalifornien soll das Smartphone einen Garagenbrand verursacht haben, meldete die Zeitung „Der Standard“. Die Vorfälle seien trotz einer normalen Benutzung der Geräte passiert, berichtete der Verbraucherschutz, deshalb habe sich die Behörde zu der eindringlichen Warnung entschlossen.

Airlines befürchten Feuer an Bord

In den vergangenen Tagen hatten bereits die Fluggesellschaften Quantas und Virgin Australia ihre Passagiere aufgefordert, an Bord das Samsung Galaxy Note 7 auszuschalten. Auch die US-Luftfahrtbehörde FAA warnte vor einer Benutzung des Smartphones. Angesichts der „jüngsten Vorfälle und Sorgen“ sollten Passagiere dieses Gerät nicht an Bord eines Flugzeugs einschalten, aufladen oder in aufgegebenem Gepäck transportieren, teilte die FAA am Donnerstag mit.

Samsung hatte vor etwa einer Woche den Verkauf des neuen Smartphone-Modells gestoppt und etwa 2,5 Millionen bereits ausgelieferte Exemplare zurückgerufen. Hintergrund waren Probleme mit Akkus, die möglicherweise in Brand geraten können.

Mehrere Nutzer hatten Videos und Fotos von angesengten Geräten ins Internet gestellt. Die CPSC erklärte, so bald wie möglich würden Käufer des Galaxy Note 7 offiziell zur Rückgabe des Smartphones aufgefordert. Die Behörde arbeite mit dem Hersteller an einem entsprechenden Rückruf.

In Deutschland ist das Samsung Galaxy Note 7 noch nicht erhältlich. Der ursprüngliche Erstverkaufstag 2. September wurde gestrichen, ein neuer Termin steht noch nicht fest. Wer dennoch bereits ein Gerät besitzt, kann sich für einen Umtausch anmelden.

Von RND/dk/wer

09.09.2016
Digital Lieferengpässe direkt nach Verkaufsstart - Kunden müssen monatelang auf iPhone 7 warten
09.09.2016
09.09.2016