Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Digital Zu langsames DSL gilt als Kündigungsgrund
Nachrichten Digital Zu langsames DSL gilt als Kündigungsgrund
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:36 20.06.2014
Ist das Internet zu langsam, können Nutzer ihren Vertrag vorzeitig kündigen Quelle: Frank Rumpenhorst
Anzeige
München

Bleibt die tatsächliche Übertragungsgeschwindigkeit dauerhaft hinter der vereinbarten Datenrate zurück, sollten Kunden zunächst einen Geschwindigkeitstest ihres DSL-Anschlusses durchführen. Die Bundesnetzagentur bietet einen solchen Test unter www.initiative-netzqualitaet.de an. Die Datenübertragungsgeschwindigkeit lässt sich auch über die Steuerungssoftware zahlreicher Internet-Router messen.

Wer regelmäßig deutlich weniger Datendurchsatz als versprochen misst, sollte mit seinem Dienstanbieter Kontakt aufnehmen und ihn mit den Messdaten konfrontieren. Manche Anbieter ermöglichen den Angaben nach betroffenen Kunden den Wechsel in günstigere Tarife oder bieten die Vertragsauflösung an.

Anzeige

Laut den Daten der Bundesnetzagentur aus dem Jahr 2012 erreicht nur jeder fünfte Inhaber eines stationären Breitbandanschlusses tatsächlich die im Vertrag versprochene Maximalgeschwindigkeit. Rund 70 Prozent müssen sich mit weniger begnügen. An den Messungen hatten mehr als 250 000 Internetnutzer aus ganz Deutschland teilgenommen.

dpa

Mehr zum Thema

Der niedersächsische Landtag widmet sich dem Internetausbau. Dazu haben SPD und Grüne sowie die CDU eigene Anträge eingereicht. Einig sind sie sich, dass der Ausbau dringend vorangehen muss.

16.05.2014

Die Region will einen Strukturatlas erstellen, der die Schwachstellen beim Breitbandausbau in den Städten und Gemeinden aufzeigt. Die Kommunen im Calenberger Land sind längst aktiv geworden für einen schnellen Internetzugang.

Kerstin Siegmund 26.03.2014
Deutschland / Welt Wartezeiten bei Anbieterwechsel - Telekomfirmen müssen Strafe zahlen

Beim Wechsel des Telekommunikationsanbieters fürchten Verbraucher vor allem eins: plötzlich ohne Anschluss dazustehen. Damit das nicht passiert, greift die Bundesnetzagentur jetzt durch.

20.02.2014
Digital Zwei Jahre in der Botschaft - Streit um Assange geht weiter
20.06.2014
19.06.2014
18.06.2014