Menü
Anmelden
Nachrichten Jung, erfolgreich und tot: Die Mitglieder des Klub 27
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
05:19 20.02.2017

Jung, erfolgreich und tot: Die Mitglieder des Klub 27

4-6 7 Bilder

Tod durch den goldenen Schuss: Doors-Frontmann Jim Morrison starb durch eine Überdosis Heroin in der Badewanne seiner Pariser Wohnung. Morrison war für seinen exesziven Lebensstil aus Drogen, Sex und Partys bekannt. Offiziell soll es jedoch Herzversagen gewesen sein. Der Sänger starb am 3. Juli 1971 und ist in Paris begraben. Nicht ganz totzukriegen ist jedoch die Theorie, Morrison habe seinen Tod nur vorgetäuscht, um endlich in Ruhe Gedichte zu schreiben.

Quelle: dpa

Auch mehr als 20 Jahre nach seinem Tod unvergessen: Kurt Cobain begründete mit seiner Band Nirvana in den 90er Jahren den Grunge-Stil. Doch auf den Ruhm war Cobain nicht eingestellt. Der hochgradig drogensüchtige Rocker schoss sich im Alter von 27 Jahren am 5. April 1994 mit einer Schrotflinte in den Kopf. Sein Tod war der Auslöser, den Klub 27 auszurufen. Bis heute halten sich die Spekulationen, dass seine Frau Courtney Love etwas mit seinem Ableben zu tun hat.

Quelle: Marcel Noecke

Offiziell gehört Amy Winehouse nicht zu den fünf Musikern, die den Klub 27 begründeten, doch ihre Todesursache schließt nahtlos an die ihrer Vorgänger an. Am 23. Juli 2011 starb die britische Soulsängerin im Alter von nur 27 Jahren an einer Alkoholvergiftung in ihrer Wohnung in London. Die fünffache Grammy-Gewinnerin litt zeitweise an Bulimie, Alkohol- und Drogenproblemen. Seit Ende 2008 galt Amy Winehouse als clean - ihre Alkoholsucht konnte sie jedoch nicht bewältigen.

Quelle: dpa
4-6 7 Bilder