Menü
Anmelden
Nachrichten Kultur Freddie Mercury starb vor 25 Jahren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:18 05.09.2016

Freddie Mercury starb vor 25 Jahren

So mehrdeutig wie sein Künstlername "Mercury" (Quecksilber) war der Mann selbst, der das Spiel mit Masken und Rollen liebte. Der ehemalige Kunststudent war quirlig wie Quecksilber und kokettierte damit, wie der Gott Merkur ein Bote der Götter zu sein. Den Oberkörper frei, in einen Hermelinmantel gehüllt und mit Krone auf dem Kopf, stolzierte er zum Ende der bombastischen „Queen“-Shows gerne als König über die Bühne (Archivbild vom 12. Mai 1978).

Quelle: imago stock&people

Mercury liebte Männer und Frauen, spielte mit seinem bisexuellen Image. Im Video zu „I Want To Break Free“ (1984) gibt er die schnauzbärtige Hausfrau, die lasziv den Staubsauger durch die Wohnung schiebt und ihre Freiheitsträume besingt. Der 20-minütige Auftritt beim Live-Aid-Benefizkonzert für Afrika (1985) in London zeigte „Queen“ und Mercury auf dem Höhepunkt des Erfolgs: Als überdrehter Macho im Muskelshirt wirbelte er über die Bühne (Archivbild vom September 1976).

Quelle: imago stock&people

Mitte der 80er Jahre infizierte sich Mercury, der zeitweise in New York und München lebte, mit dem HI-Virus: „Liebe ist für mich wie Russisches Roulette“, sagte der Sänger, „ich kann das nicht kontrollieren.“ Ratschläge von Freunden, sich zu schützen, hatte er ignoriert. Trotz seiner Erkrankung arbeitete Mercury fieberhaft an Studioalben weiter, 1986 war die „Queen“-Band in Originalbesetzung letztmals live zu sehen. 1987 nahm er mit der spanischen Opernsängerin Montserrat Caballé den Song „Barcelona“ auf.

Quelle: imago stock&people