Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Gerd Kespohl wechselt in den Jazz-Club
Nachrichten Kultur Gerd Kespohl wechselt in den Jazz-Club
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
01:15 09.01.2019
Ein Herz für Jazz: Gerd Kespohl. Quelle: Jan-Gerrit Schäfer
Hannover

Die Geschichte des Jazz-Clubs Hannover ist vor allem eine Geschichte der Konzerte, die der Club veranstaltet hat. Fast 40 Jahre war der damalige Vorsitzende Mike Gehrke dafür verantwortlich, nach seinem Tod 2004 übernahm Nicolas Sempff die entscheidende Aufgabe, Künstler auszuwählen und für hannoversche Konzerte zu verpflichten. Nach 15 erfolgreichen Jahren als Programmgestalter hat Sempff das Ehrenamt beim Jazz-Club zum Ende des Jahres abgegeben. Sein Nachfolger ist ein alter Bekannter des hannoverschen Musiklebens: Seit Januar bestimmt Gerd Kespohl, was auf Bühne im Keller auf dem Lindener Berg und den weiteren Veranstaltungen des Clubs gespielt wird.

Ein gutes Vierteljahrhundert war Kespohl Programmleiter für die Konzerte im Pavillon. Im Mai ist er dort zumindest ein bisschen in Ruhestand getreten: Kespohl ist weiterhin für das von ihm gegründete Masala-Festival, für die Konzerte beim Maschseefest und für das Fest der Kulturen zuständig. Ein bisschen mehr Zeit als früher hat er aber schon – darum hat er gern zugesagt, als der Jazz-Club ihm die neue Aufgabe angetragen hat.

„Ich werde oft gefragt, ob ich jetzt das Pavillon-Programm im Jazz-Club fortsetze“, sagt er – und antwortet stets mit Nein. Er versuche, an das Programm seines Vorgängers anzuknüpfen – und baut dabei auf die Kontakte zu Künstleragenturen, die er über die Jahre aufgebaut hat. Bezüge zum Jazz gibt es bei ihm ohnehin genug – immerhin hat Kespohl seine Karriere als Jazzredakteur beim Radiosender ffn begonnen.

Ein erstes Herzensprojekt ist ihm der Auftritt der schwedischen Sängerin Ida Sand, die am 30. Januar mit einer Band um Lars Danielsson in den Club kommt. Der Bassist ist auch am 22. Januar mit von der Partie, wenn er sich mit dem Pianisten Iiro Rantala und dem Schlagzeuger Peter Erskine im Trio präsentiert.

Avantgardistische Klänge sind vom Duo Craig Taborn und Dave King am 17. Januar zu erwarten, Sängerin Gisele Jackson steht am 26. Januar für feinsten Soul. Lokale Spezialitäten gibt es unter anderem bei Auftritten des hannoverschen Pianisten Eike Wulfmeier in zwei verschiedenen Besetzungen zu entdecken (3. und 28. Februar), dazu kommen bewährte Club-Gäste wie Ramón Valle (8. Februar) und Al Foster (9. Januar).

Von Stefan Arndt

In diesen Tagen werden Plowdiw und Matera als Kulturhauptstädte 2019 eingeführt. Hannover ist weiter auf dem Weg zur Bewerbung 2025 – und hat es dabei leichter und schwerer als seine Mitbewerber.

07.01.2019

Nach „Angstmörder“ nun „Blutacker“: Lorenz Stassen setzt liefert den zweiten Thriller um den smarten Anwalt Nicolas Meller. In „Blutacker“ wird ein Paketbote ermordet.

06.01.2019

Ein Neujahrskonzert im Schauspielhaus mit Winnie Böwe und dem Salonorchester Unter’n Linden erforscht die populäre Musik von 1840 bis 1940.

02.01.2019