Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kulturnachrichten Barenboim und sein Orchester spielen für den Papst
Nachrichten Kultur Kulturnachrichten Barenboim und sein Orchester spielen für den Papst
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 12.07.2012
Papst Benedict XVI. applaudiert Daniel Barenboim in Castel Gandolfo. Quelle: L'Osservatore Romano.
Rom

Das religionsübergreifende Orchester, das 1999 gegründet wurde und Musiker aus Israel, Palästina und anderen arabischen Ländern vereint, gratulierte dem Papst damit zu seinem Namenstag. Auch Italiens Staatspräsident Giorgio Napolitano (87) nahm an dem Konzert teil.

Bereits zum zweiten Mal in kurzer Zeit musizierte Barenboim für den Papst. Erst im Juni hatte der argentinisch-israelische Dirigent, der in Berlin lebt, an der Mailänder Scala - wie zuvor Riccardo Muti im Vatikan - ein Konzert für Benedikt gegeben. Dabei staunte er über die Musikkenntnis des Papstes und seine "berührenden" Worte zu Beethoven.

Auch in Castel Gandolfo stand mit der 5. und 6. Sinfonie Ludwig van Beethoven auf dem Programm, also die "Schicksalssinfonie" und die "Pastorale". Benedikt würdigte die künstlerische Leitung des Orchesters und die Idee, Musik für die Harmonie zwischen den Völkern und Religionen sowie für den Frieden in der Welt wirken zu lassen.

Der seit 20 Jahren in Berlin lebende Barenboim sagte, er wolle sich gern mit Benedikt unterhalten, weil die ganze Beziehung zwischen Religion und Musik ein "sehr wichtiges Thema" sei.

Der Namenstag des Papstes wurde damit, nach den Feiern am 19. März zum heiligen Joseph, zum zweiten Mal gefeiert. Denn der 11. Juli ist wiederum der Tag des heiligen Benedikt von Nursia.

Das Konzert von Spitzenqualität dürfte für den Papst eine willkommene Ablenkung im Urlaub gewesen sein - auch weil der Vatikan gerade eine Unterlassungsklage gegen das deutsche Satiremagazin "Titanic" lanciert hat. Er sieht die Persönlichkeitsrechte Benedikts durch die Titel- und Rückseite der jüngsten Ausgabe verletzt.

dpa

"It's all over now" - es ist alles vorbei: Bis auf weiteres dürfte man diese Worte von den Rolling Stones höchstens als Song hören. Zwar sehen die Mitglieder einer der berühmtesten Bands aller Zeiten mittlerweile etwas knittrig aus, angegriffen von den Zeichen der Zeit, aber das Thema Tour oder neue Platte ist noch nicht abgeschlossen.

11.07.2012

Verstellbare Designersessel mit viel Beinfreiheit statt harter Holzsitze. Rotwein und Antipasti statt Taco-Chips mit Käsesoße.Das Kino wird zu einer neuen Erlebniswelt.

11.07.2012

Von Markt- und Lobbyinteressen ist die Rede, es fallen Wörter wie "unverantwortlich" und "anachronistisch": Die Berliner Museen planen, die Alten Meister aus der Gemäldegalerie am Potsdamer Platz auf die Museumsinsel zu verlegen.

11.07.2012