Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kulturnachrichten Das war Marteria in der Swiss-Life-Hall
Nachrichten Kultur Kulturnachrichten Das war Marteria in der Swiss-Life-Hall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:17 18.12.2017
Marteria in der Swiss Life Hall  Quelle: Christian Behrens
Hannover

  Wirbelnde T-Shirts, verschwitze Oberkörper und dazwischen ein halbnackter Marteria: So entlässt der Rap-Star seine rund 5000 Fans. Vorher gab es in der Swiss-Life-Hall zwei Stunden Extase. 

Rapper Marteria hat in der ausverkauften Swiss Life Hall Hits und Songs von seinem aktuellen Album „Roswell“ gespielt.

Los geht es mit allerlei extraterrestrischen Themen – immerhin ist Marteria auf „Roswell“-Tour.  "Roswell" heißt auch sein neues Album. Benannt ist es nach der US-Kleinstadt, um die sich seit Jahrzehnten Verschwörungstherien rund um Ufo-Sichtungen ranken. Und mit Aliens und Ufos startet auch das Konzert von Marten Laciny, der vielen besser als Marteria bekannt ist. Auf den Opener „Roswell“ folgt auch gleich das Lied „Aliens“, beides vom neuen Album. Und auch auf der Leinwand löst ein Raumfahrtbild das nächste ab. Dazwischen flimmern immer mal wieder Comicfiguren, Flammen oder das Bandlogo über die Leinwand.

Marteria präsentiert einen Mix aus den letzten drei Alben – von „Neue Nikes“, „Marteria Girl“ bis hin zu „Das Geld Muss Weg“. Bei „El Presidente“ wird die khaki-farbene Jacke schnell durch eine Uniformjacke mit goldenen Applikationen ausgetauscht, damit der musikalische Seitenhieb auf US-Präsident Donald Trump auch stilgerecht performt werden kann. Es bleibt nicht der einzige Charakterwechsel des Abends: Als die Bühne in grünem Licht erstrahlt, wissen viele, was folgt: Marteria macht Platz für Marsimoto –sein Alter Ego mit Hang zu Cannabis, oder „Grünem Samt“, wie Marsimoto sagt.  Nach „Der Döner in Mir“ ist es ist wieder Zeit, dass Marteria die Bühne erobert – und das mit einem Knall. Denn jetzt gibt es die Lieder, die nicht nur die Fans mitsingen können. „Kids“ und „Lila Wolken“ liefen monatelang im Radio rauf und runter. Trotzdem sind die Fans der Stücke nicht überdrüssig geworden. 

War das jetzt der Höhepunkt? Weit gefehlt – bei Marteria kommt das Beste meist zum Schluss: Die letzten „20 Sekunden“. Die ziehen sich glücklicherweise auch in der Swiss-Life-Hall um einiges länger. Und die Fans wissen, was sie zu tun haben: Wie auf Kommando werden die T-Shirts ausgezogen – auch von den Frauen – und durch die Luft gewirbelt. Dann springt Marteria in die Menge. Es ist keine kurze Stippvisite, bei der der Künstler von Security-Kräften abgeschirmt wird, sondern ein gemeinsames Tanzen und Feiern.  

Das nächste große Hip Hop-Event steigt am Sonntag, 11. März, in der Swiss-Life-Hall, wenn die Rapper von 187 Straßenbande auf der Bühne stehen.  Karten gibt es in allen HAZ-Ticketshops. 

Von Lisa Malecha

Pompeji! Dieser Name hat Generationen von Italienreisenden Entzückensrufe entlockt, hat altphilologische Antikenschwärmerei und neue Sehnsüchte nach dem Süden befeuert. Thomas Dillmanns Werke sind in der Galerie Robert Drees zu sehen.

Daniel Alexander Schacht 31.01.2017

Der Verleger Stefan Lübbe ist im Alter von 57 Jahren überraschend gestorben. Der Mehrheitsaktionär des Kölner Verlagshauses Bastei Lübbe sei am Montag in Südfrankreich einem Herzinfarkt erlegen, teilte das Unternehmen am Dienstag mit.

14.10.2014

Halle (dpa) - Das Hochwasser beeinträchtigt in mehreren Bundesländern auch verschiedene Kulturveranstaltungen. Dazu gehören Festspiele und Festivals in Sachsen-Anhalt, Sachsen und Rheinland-Pfalz.

Deutsche Presse-Agentur dpa 04.06.2013