Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Neue Intendantin will den Opernball
Nachrichten Kultur Neue Intendantin will den Opernball
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:19 08.01.2019
Beim Opernball 2019 Anfang März geht es in die „Roaring Twenties“. Quelle: Rainer-Droese
Anzeige
Hannover

Am 26. April wird Laura Berman ihren ersten Spielplan als Intendantin der Staatsoper Hannover bekannt geben. Dann sollen die Opernfreunde erfahren, welche Sänger und Regisseure engagiert worden sind und welche Premieren es in der ersten Spielzeit der Amerikanerin geben wird. Spätestens dann wird die neue Intendantin, die seit 2015 Operndirektorin am Theater Basel ist, auch bekanntgeben, wie es mit dem Opernball in Hannover weitergehen wird.

Und weitergehen wird es, heißt es vonseiten der Oper. Bereits mehrfach hat Berman darauf hingewiesen, dass sie an der Tradition des Opernballs festhalten will. Gestern sagte ihre Pressesprecherin Christiane Hein, die neue Pressesprecherin der Staatsoper, auf Anfrage: „Wir sind begeistert von der Institution Opernball“. Auch von einer radikalen Verkleinerung des Opernballs könne keine Rede sein. „Wir wollen einen der Stadt angemessenen, künstlerisch wertvollen Opernball haben“, so die Pressesprecherin.

Anzeige

Über die Stadtgrenzen hinaus

Der Opernball ist eine Institution in Hannover und auch weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt. Er findet seit mehr als 25 Jahren in der Staatsoper statt. In jedem Jahr gibt es ein anderes Motto. Für die nächste Ausgabe am 1. und 2. März lautet es „Roaring Twenties“. Für den Opernball wird die Oper weitgehend umdekoriert. Bühne und Nebenbühne, Zuschauerraum und alle Foyers sind dem Motto entsprechend gestaltet. Karten für das Gesellschaftsereignis kosten am Freitag 111 (Flanierkarten) beziehungsweise 144 Euro (mit Sitzplatz), am Sonnabend 140 beziehungsweise 175 Euro. Gäste, die jünger als 29 Jahre sind, können den Ball für 49 Euro (am Freitag) oder 55 Euro (am Sonnabend) besuchen.

In den vergangenen Jahren war es so, dass das Motto des nächsten Opernballs direkt nach dem Ende des aktuellen Opernballs verkündet wird. Dann werden in der Regel auch Gespräche mit den Sponsoren über die Förderung in der kommenden Saison geführt. Für die Kooperation mit Sponsoren ist am Staatstheater seit 2015 ein Mitarbeiter zuständig - der wird auch in der Intendanz von Laura Berman damit weitermachen.

Von Ronald Meyer-Arlt