Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Podcast: Das Ding Das Wunder von Bemerode
Nachrichten Kultur Podcast: Das Ding Das Wunder von Bemerode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:44 23.10.2012
Von Imre Grimm
Wenn man auf den „Home“-Button drückt, kommt unten Kaffee heraus, den man trinken kann. Oder Latte macchiato. Oder Espresso. Sie faucht und zischt nicht – sie summt leise vor sich hin wie eine Mutter am Kinderbett. Menschen liegen sich weinend in den Armen und geloben, nie wieder Dienstkugelschreiber zu klauen. Kollegen kommen früher zur Arbeit, um das Wunderwerk stumm zu bestaunen.

Das Ding: Kaffee 1 Euro

Mehr unter www.janssenundgrimm.de

Ein neuer Geist durchweht das Verlagsgebäude. Vergessen sind die globale Finanzkrise, italienischer Fußball, Justin Bieber, Charlotte Roches neues Buch, das Ihme-Zentrum in Hannover und alles, was sonst noch unschön ist und tadelnswert in dieser Welt. Vergessen ist auch der miese Sommer (mieser als der Sommer 2011 ist nur noch das Karma von Rupert Murdoch). Ist uns alles latte. Wir trinken frischen, heißen, fair gehandelten Bohnenkaffee aus echten Porzellantassen und genießen die unerträgliche Reichlichkeit des Seins.

Der Podcast zum Herunterladen:

Und mit der Zukunft halten wir es wie Lena Meyer-Landrut (Nachwuchsphilosophin): „Ich rechne mit gar nichts und dann mal gucken.“ Das Gerät namens „Cafina alpha“ ist vom „Fachlabor für Sensorik Berlin“ getestet und hat sogar ein „HACCP“-Abzeichen! Jawoll! Und die USA haben nur „AA+“! Wir loben und preisen das Gremium, das diese Wundermaschine in nur vier Jahren Beratungs- und Planungszeit (zirka/gefühlt) beschafft und installiert hat. Und wenn jetzt auch noch irgendwann die Sache mit dem kaputten Handtuchspender in der Herrentoilette in der siebten Etage klappt ... Schönes Wochenende!

Die Frau mit dem Getränkewagen gab Mützenmann ein Tütchen Salz. „Danke“, nuschelte Mützenmann, „ich muss nämlich nach Berlin, mir ...“ – „Wissen wir!“, sagte die Frau mit den getrockneten Apfelringen streng. „Sie müssen sich Innendarmgeschwüre weglasern lassen!“

Imre Grimm 05.08.2011

Mützenmann klopfte sein hartgekochtes Ei gegen das Zugfenster. Ich beschloss, mich dazu zu äußern. Ich stellte mir vor, wie mir Mitreisende weinend vor Dankbarkeit um den Hals fallen würden. Für einen kurzen Moment fühlte ich mich wie Mahatma Gandhi oder Mutter Teresa oder Shah Rukh Khan oder irgendein anderer Inder in einfacher Kleidung.

Imre Grimm 29.07.2011

Neulich bin ich Zug gefahren. Von Köln nach Hannover. Von einer überschätzten in eine unterschätzte Stadt. Von der deutschen Hauptstadt der Zwangsbespaßung in die 22-Uhr-Licht-aus-Funmetropole.

Imre Grimm 22.07.2011