Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Region Alexander Oetker stellt seinen neuen Krimi „Winteraustern“ vor
Nachrichten Kultur Region

Alexander Oetker liest bei Leuenhagen & Paris aus seinem neuen Krimi "Winteraustern"

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:44 06.01.2020
„Winteraustern“ sind Commissaire Luc Verlains dritter Fall. Quelle: Hoffmann und Campe
Anzeige
Hannover

Auch Leser, die Austern überhaupt nicht mögen, werden Freude an diesem Buch haben. So unterhaltsam ist der Krimi „Winteraustern“ von Alexander Oetker – einem Autor, der mehrere Jahre als Fernsehjournalist für RTL in Frankreich gearbeitet hat und dabei ganz offensichtlich Land und Leute richtig lieben gelernt hat. Besonders die Gegend um Bordeaux und Arcachon hat es ihm angetan, sie ist erneut Schauplatz eines Regionalkrimis, bei dessen Lektüre man ganz nebenbei sehr viel über Austern und insbesondere über die harten Bedingungen ihrer Produktion erfährt. Vor allem im Winter ist die Zeit der Haupternte, die in echter Handarbeit erfolgt. Und der Winter kann in dieser Gegend sehr kalt sein.

Leichen zur Abschreckung?

Oetkers bewährter Held, Commissaire Luc Verlain, stammt aus dieser Region. Sein Vater ist Austernfischer, und schon der kleine Luc hat ihm bei der Ernte der Meeresfrüchte helfen müssen. Nun ist der alte Verlain schwer erkrankt und hat seinen Familienbetrieb verkauft. Um ihm eine letzte große Freude zu bereiten, unternimmt Luc mit ihm einen Bootsausflug zu den Austernbänken. Dabei stoßen sie auf einer Sandbank auf die Leichen zweier junger Männer. Beide wurden regelrecht hingerichtet und dann tot an Pfähle gebunden. Nicht nur Luc hat den Verdacht, dass hier ein Exempel statuiert worden ist, um Austerndiebe abzuschrecken.

Kulinarischer Krimi

Doch der erste Schein trügt, wie sich am Ende überraschend zeigen wird. Auch Herz und Schmerz kommen in diesem Roman nicht zu kurz. Dafür sorgt allein schon Lucs komplizierte Beziehung zu seiner Kollegin und Freundin Anouk. Und natürlich wird nach echter Landesart viel gegessen und getrunken. Dann trägt das Buch zuweilen sogar Züge eines kulinarischen Krimis, der einfach richtig Lust auf Austern macht.

  • Alexander Oetker: „Winteraustern“, Verlag Hoffmann und Campe. 320 Seiten, 16 Euro. Der Autor liest aus seinem Buch am Mittwoch, 8. Januar, ab 19.30 Uhr, in der Buchhandlung Leuenhagen & Paris, Lister Meile 39.

Von Ernst Corinth

Voller Orchestersound und starke Sängerleistungen: Die Kölner Kammeroper mit den Kölner Symphonikern und einem gut besetzten Ensemble war in Hannover mit dem Musical „My Fair Lady“ im Theater am Aegi zu Gast.

06.01.2020

Der Konzeptkünstler John Baldessari griff nach vorhandenen Bildern, ordnete sie neu und schuf damit veränderte Wirklichkeiten. Mit Humor regte er sein Publikum dazu an, die Welt anders zu betrachten. Jetzt ist der Künstler, der auch in Hannover ausgestellt hat, gestorben.

06.01.2020

Manche Menschen beschriften ihre Wände. Oft erscheinen die Wandtattoos in Form von Wörterbucheinträgen. Warum? Lexikographin Annette Klosa-Kückelhaus hat sich über das Thema Gedanken gemacht.

05.01.2020