Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Region Hayahisa Tomiyasu und die Tischtennisplatte
Nachrichten Kultur Region

Fotografie: Hayahisa Tomiyasu und die Tischtennisplatte

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 07.05.2019
Ansichten vom Spielfeldrand von HayahisaTomiyasu Quelle: Rond Meyer-Arlt
Anzeige
Hannover

„Überall ist Wunderland. Überall ist Leben“, hat Ringelnatz geschrieben. Es kommt allerdings darauf an, das Wunderland zu entdecken. Manchmal ist es da, wo man es gar nicht vermutet hat. Und manchmal muss man sich viel Zeit für die Suche nehmen. Hayahisa Tomiyasu hat das getan. Fünf Jahre lang hat er beobachtet, was alles an dieser Tischtennisplatte so passiert, die am Rand des kleinen Spielplatzes steht, den er von seiner Leipziger Wohnung aus bequem beobachten kann. Fünf Jahre lang hat er fotografiert, wenn an, auf, neben oder auch unter der Platte etwas los war. Aus dem fotografischen Langzeitprojekt ist ein Fotobuch („TTP“ schienen beim britischen Mack Verlag, 260 Seiten, 30 Euro) entstanden - und eine Ausstellung, die die Scope-Galerie jetzt in den Räumen der Galerie „feinkunstraum“ an der Roscherstraße zeigt.

Knapp die Hälfte der 110 Fotos aus dem Buch ist hier zu sehen. Erstaunlicherweise ist kein Bild dabei, dass die Tischtennisplatte in der für sie vorgesehenen Nutzung zeigt. Die Spielbilder, von denen es auch viele gibt, veröffentlicht der Künstler nicht. Stattdessen zeigt er die kreative Andersnutzung des Spielgeräts.

Anzeige

Poetische Miniaturen

Kindergartenkinder nutzen die Tischtennisplatte als Klettergerüst, Erwachsene als Sitzplatz oder Abstellfläche. Manche tanzen an der Platte, manche küssen einander, manche sonnen sich auf der Platte. Erstaunlich, wie viel Leben hier ist. Und wie wenig sich das Leben an die Vorgaben der Grünflächenplaner hält. Die Leute machen einfach, was sie wollen. Und Hayahisa Tomiyasu hat das in wunderbaren poetischen Miniaturen eingefangen.

Bis 5. Juli im „Feinkunstraum“, Roscherstraße 5, Hannover

Von Ronald Meyer-Arlt