Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Region La festa musicale bringt hannoversche Musikgeschichte zum Klingen
Nachrichten Kultur Region

Junges Barockensemble: La festa musicale bringt hannoversche Musikgeschichte zum Klingen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 23.10.2019
Junge Musiker für die Alte Musik Hannovers: Das Ensemble La festa musicale. Quelle: Jérome Gerull
Hannover

Der italienische Komponist Agostino Steffani (1654–1728) war als Hofkapellmeister in Hannover eine zentrale Figur des europäischen Musiklebens. Natürlich wirkte er vor allem auf seine Zeitgenossen. Kein Wunder also, dass im Zuge der langjährigen hannoverschen Steffani-Renaissance nun verstärkt auch weitere Komponisten und Werke aus seinem Umfeld das Interesse von heutigen Musikern wecken. Das junge Barockorchester La festa musicale etwa präsentiert in seinem Konzert am Sonntag, 20. Oktober, ab 18 Uhr in der Markuskirche Orchestersuiten von Francesco Venturini, der Geiger in Steffanis Hofkapelle war.

Das Ensemble La festa musicale vor der Markuskirche. Quelle: Jérome Gerull

Das 2014 gegründete Orchester will in seinem aktuellen eigenen Projekt der Frage nachgehen, welche Musik um 1700 in den Sälen Herrenhausens gespielt wurde, welche Musik damals in einem Hannover erklang, das hungrig war nach Bedeutung in Europa.

Das Ensemble um Konzertmeisterin Anne Marie Harer, das in der Stadt immer häufiger bei Auftritten zu erleben ist, will mit der aufwendigen musikalischen Recherche zugleich das eigene Profil stärken: Die Orchestersuiten von Venturini werden auch auf der ersten eigenen CD von La festa musicale zu hören sein, die im Anschluss an das Konzert aufgenommen wird.

Lesen Sie weiter:

Die Oper der Welfen beim Forum Agostino Steffani.

Von Stefan Arndt

„Ankunft und Abschied“: Eine Gedächtnisausstellung zeigt an drei verschiedenen Orten in Hannover das Werk des 2018 verstorbenen Künstlers Jens Hoff.

07.10.2019

Die Kunst der Kunstfigur: Michelle präsentiert im Theater am Aegi ihr aktuelles Album „Tabu“ – mit einem inszenierten Nachdenken über die Inszeniertheit. Ihren rund 1000 Fans gefällt’s.

07.10.2019

In seiner Graphic Novel „Knock Out!“ erzählt Reinhard Kleist vom Leben des Boxers Emile Griffith, der 1961 seinen Gegner im Ring so schwer verletzte, dass der an den Folgen starb.

11.10.2019