Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Region Das plant Pro Musica in der nächsten Saison
Nachrichten Kultur Region Das plant Pro Musica in der nächsten Saison
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 06.03.2019
Stabübergabe: Kirill Petrenko wird in der neuen Saison als Nachfolger von Karajan, Abbado und Rattle Chefdirigent der Berliner Philharmoniker.
Stabübergabe: Kirill Petrenko wird in der neuen Saison als Nachfolger von Karajan, Abbado und Rattle Chefdirigent der Berliner Philharmoniker. Quelle: Monika Rittershaus
Anzeige
Hannover

Ludwig van Beethoven ist 1770 geboren, in der Konzertsaison 2019/2020 wird sein 250. Geburtstag auf alle erdenkliche Weise gefeiert. In der hannoverschen Pro-Musica-Reihe hat man sich für eine luxuriöse Variante entschieden. Im März 2020 ist sein Tripelkonzert in besonders prominenter Besetzung im Kuppelsaal zu hören: Geigerin Anne-Sophie Mutter teilt sich das Podium dann mit der Pianistin Khatia Buniatishvili und dem Cellisten Pablo Ferrández, standesgemäße Begleiter sind der Dirigent Robin Ticciati und das London Philharmonic Orchestra.

Viel Glanz verheißt auch eines der seltenen Gastspiele der Berliner Philharmoniker in Hannover. Am 18. Februar 2020 kommt der Eliteklangkörper mit seinem neuen Chefdirigenten Kirill Petrenko in den Kuppelsaal. Zu entdecken gibt es dabei nicht nur den lange erwarteten Nachfolger von Simon Rattle – auch das Programm mit Bernd Alois Zimmermanns Ballettmusik „Alagoana“ und den „Sinfonischen Tänzen“ von Sergei Rachmaninow ist kein Klassikrepertoire von der Stange.

Prominente Konzerte mit Igor Levit

Solche Werke bleiben bei Pro Musica allerdings die Ausnahme: Programmplaner Burkhard Glashoff setzt eher auf bewährte Meisterwerke in der Sicht von namhaften Interpreten. Dazu gehören die Geigerin Julia Fischer, die im Januar mit dem Orchestre National de France zu Gast ist, und ihr Kollege Ray Chen, der am 21. Dezember mit den Bamberger Symphonikern und ihrem viel gelobten Chef Jakub Hrusa das Bruch-Violinkonzert präsentiert. Schlagzeuger Martin Grubinger, der zunächst am kommenden Sonnabend im Funkhaus spielt, kehrt am 23. April 2020 nach Hannover zurück – mit von der Partie ist dann das Brucknerorchester Linz, das auch Bruckners vierte Sinfonie im Gepäck hat. Bruckners Neunte ist bereits zum Saisonauftakt am 28. Oktober zu hören: Manfred Honeck steht dann am Pult des Pittsburgh Symphony Orchestras. Solist (in Mozarts 22. Klavierkonzert) ist Pianist Igor Levit.

Levit ist außer im Eröffnungskonzert auch in der kleineren Reihe „Internationale Solisten und Ensembles“ zu erleben: Am 11. März 2020 setzt er mit der Kammerakademie Potsdam die Beethoven-Festspiele bei Pro Musica fort. Auf dem Programm stehen dann das dritte und das fünfte Klavierkonzert des Jubilars. Die traditionell im Funkhaus beheimatete Reihe ist in dieser Saison auch sonst stark von Pianisten geprägt – Jan Lisiecki spielt die Mendelssohn-Konzerte gemeinsam mit dem Orpheus Chamber Orchestra am 11. November allerdings ausnahmsweise im Kuppelsaal, weil im Funkhaus noch gebaut wird.

Schwerpunkt bei Pianisten

Nach der Renovierung ist der türkische Pianist Fazil Say am 6. Februar mit der Academy of St. Martin in the Fields wieder dort zu Gast, Grigory Sokolov absolviert sein stets leidenschaftlich erwartetes jährliches Gastspiel am 26. April. Einziger Geiger in der Reihe ist Daniel Hope, der mit seinem Züricher Kammerorchester ein Programm rund um das Fin de siècle präsentiert (1. März 2020). Ungewohnte Klangfarben gibt es beim Konzert des Schlagzeugers Alexej Gerassimez mit dem Signum Saxofonquartett am 24. Mai: Auf dem Programm stehen Auszüge aus Gustav Holsts „Planeten“ und John Williams Musik zu „Star Wars“.

Die vierteilige Reihe „Talente entdecken“ im Kleinen Sendesaal konzentriert sich ebenfalls auf das Klavier: So kommt der junge hannoversche Pianist Mario Häring zu seinem ersten Pro-Musica-Auftritt (21. April 2020). Außerhalb der Aboreihen ist diesmal keine Klassik zu hören – stattdessen ein Auftritt von Soulsänger Max Mutzke mit dem WDR Funkhausorchester (12. März 2020), ein Weihnachtskonzert mit Bigband-Mann Tom Gaebel (1. Dezember), sowie Gastspiele der ivorischen Sängerin Fatoumata Diawara (3. Mai) und der A-cappella-Gruppe Naturally 7 (9. Mai).

Abonnements gibt es ab sofort, der Verkauf für Einzelkarten startet am 29. April.

Von Stefan Arndt

06.03.2019
08.03.2019