Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Region Licht an! Das Konzert von Mogli in Hannover
Nachrichten Kultur Region Licht an! Das Konzert von Mogli in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 15.04.2019
Viel Licht, viel Schatten: Moglis Show im Musikzentrum. Quelle: Volker Wiedersheim
Hannover

Muss man schon sagen: Dieses Konzert von Mogli im Musikzentrum war ein echter Lichtblick. Aber warum, ja, warum immer nur mit Licht von hinten? So viele wunderschöne Songs ... Die Show hatte echt Gesicht, wie man so sagt. Aber das stimmt nur im übertragenen Sinne. Die aufwendige Lightshow mit Strobo und viel Kunstnebel spielte praktisch ausschließlich am hinteren Bühnenrand und stellte Mogli und ihre drei Bandmusiker sprichwörtlich in den Schatten.

Moglis Lightshow stellt alles in den Schatten. Leider.

Hat die Sängerin böse Miene zum guten Spiel gemacht? Man konnte es nicht sehen. Wahrscheinlich aber nicht. Es klang nicht so, sondern trotz kleiner Schwächen im Soundmix alles ganz gut gelaunt, manchmal nachdenklich, aber optimistisch.

Die Bilder von Moglis Konzert im Musikzentrum

Man hat es hier mit einem Ausnahmetalent zu tun. Mogli, gebürtige Frankfurterin und jetzt mit Haut und Haaren Berlinerin, ist ein Tausendsassa. Nicht nur weil Hunderttausende Follower in den sozialen Medien ständig auf den Fersen sind, nicht nur weil sie eine Doku über ihre eigene Amerikareise im umgebauten Schulbus bei Netflix an den Start gebracht hat, nicht nur weil sie sich für fair hergestellte Mode in Deutschland und sauberes Wasser in der Welt einsetzt, sondern weil sie eben auch zauberhafte Songs schreibt und singt. Anfangs sehr folkig, inzwischen durchweg im Electrosound, aber dank ordentlicher Weichspüler-Beimischung (wer erinnert sich noch an Enya?) meist deutlich unterhalb der Tanzbarkeitsgrenze.

Influencerin im Soundeffekt-Vollbad

Im Musikzentrum badet allerdings jede Zeile von Moglis Liedern in einem Binnenmeer aus Hall und Echos – so bleibt manches in der Schwebe, manches schleierhaft und manches schlicht unverständlich. Lieder wie „Another Life“, „Strobe Lights“ und das ganz neue „Patience“ kommen trotzdem klar und ragen heraus. Das sind (noch) heimliche Hits. Selima Taibi, so heißt Mogli eigentlich, haucht sie mit elfenhafter Stimme ihren vielleicht gut 350 Zuschauern an diesem Abend zu. Paare, Freundinnen schauen verzückt und und nehmen sich in den Arm. Ach, es ist wirklich schön. Und nur manchmal, aber wirklich nur manchmal, klingt es ein bisschen so wie die CD, die neulich bei der Yoga-Schnupperstunde nebenbei lief.

Bei Lichte betrachtet, muss man sagen ... Ach, nee, Schluss mit den Wortspielen! War ein interessantes, ein hörenswertes Konzert.

Was ist los auf Hannovers Club-Bühnen?

Wir durchforsten für unsere Leser die aktuellen Tourneekalender und tragen Hannovers Hingucker auf den kleinen Clubbühnen vorab zusammen – mit Videos, die besser als 1000 Worte erklären, was das Publikum erwartet.

Für den April haben wir da zum Beispiel noch Alice Phoebe Lou, Ryan Sheridan und HAIÓN auf dem Zettel. Mal reingucken? HIER entlang!

Kleiner Tipp: Nehmen Sie sich einen Kopfhörer. Und ein bisschen Zeit.

Von Volker Wiedersheim

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

50 Jahre Sprengel-Schenkung, 40 Jahre Sprengel-Museum: In seiner neuen Ausstellung demonstriert das Haus auf spektakuläre Weise, was Kunst auszeichnet – und was ein gutes Museum ausmacht

14.04.2019

„Es ist schön, zum ersten Mal in dieser Stadt zu sein“, sagt Gilbert O’Sullivan höflich zu seinen 600 Fans im Theater am Aegi und gewährt ihnen Einblicke in sein aktuelles Album.

11.04.2019

Intimer geht's nicht: Der schwedische Sänger Christoffer Wadensten alias Meadows verzaubert im ausverkauften Lindener Centrum mit seinen Songs 70 Fans. Das war's dann wohl mit dem Status als Geheimtipp.

11.04.2019