Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Region Phil Collins startet seine Europa-Tournee
Nachrichten Kultur Region

Zwei Konzerte auch in Hannover: Phil Collins startet seine Europa-Tournee

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 12.06.2019
Ganz ohne Drums: Phil Collins auf der Bühne. Quelle: dpa
Hannover

Am Gehstock betritt die Musiklegende die Stadionbühne und lässt sich nieder – auf dem Drehstuhl wird Phil Collins die nächsten knapp zwei Stunden sitzenbleiben und dennoch die rund 38.000 Zuhörer in der Stuttgarter Mercedes-Benz Arena mitreißen. Den 68-Jährigen und seine Fans verbinden Welthits wie „Another Day in Paradise“, „You Can’t Hurry Love“ oder „Easy Lover“. An den Anfang seines Auftritts stellt Collins das Lied „Against All Odds“, was übersetzt so viel heißt wie „Entgegen allen Erwartungen“ – es kann an diesem Abend durchaus auch als Kampfansage an das Leben, das Schicksal, verstanden werden.

Fast entschuldigend hat sich Collins noch vor den ersten Tönen an sein Publikum gewandt: Den überwiegenden Teil des Abends werde er im Sitzen verbringen müssen – „aber das wird uns nicht davon abhalten, Spaß zu haben“. Nach einer Rückenoperation ist sein rechter Fuß gelähmt. Zudem macht ein Nervenschaden es Collins, der als Schlagzeuger der Band Genesis in den Siebzigerjahren berühmt wurde, unmöglich, die Drums zu spielen.

Der Sohn übernimmt

Das übernimmt mittlerweile Sohn Nicholas – der 18-Jährige wurde in Stuttgart mit ebenso tosendem Applaus empfangen wie sein berühmter Vater. Und so ist „In the Air Tonight“ – mit diesem legendären Schlagzeugbreak – als einer der emotionalen Höhepunkte des Konzerts angelegt: Aufnahmen des stoisch singenden Vaters auf dem Drehstuhl werden auf den Stadionleinwänden rasch gegen Bilder des trommelnden Sohnes geschnitten. Auf die letzte Zeile „I’ve been waiting for this moment for all my life“ (Ich habe auf diesen Moment mein ganzes Leben lang gewartet) folgen Ovationen.

In einem Interview vor knapp einem Jahr hatte Collins erzählt, dass dieses Lied einen bittersüßen Beigeschmack für ihn hat: „Natürlich gibt es bei den Konzerten immer den Moment, an dem „In The Air Tonight“ kommt und die Leute denken, dass ich vielleicht doch spiele.“ Doch auch in Stuttgart greift Collins nicht zu den Sticks und muss solche Erwartungen enttäuschen.

Collins setzt auf das sarkastische Motto seiner 2017 gestarteten Welttournee „Not Dead Yet“ nun noch einen drauf. Unter dem Titel „Still Not Dead Yet“ („Immer noch nicht tot“) wird er während der Tournee durch Europa noch in Berlin, München, Köln, Hannover gastieren.

Am Freitag, 14., und am Sonnabend, 15. Juni, gibt Phil Collins seine beiden Hannover-Konzerte in der HDI Arena (Robert-Encke-Platz 1). Die Konzerte beginnen um 19 Uhr, Einlass ist ab 17 Uhr. Als Special Guest ist Sheryl Crow dabei. Für beide Konzerte sind noch Eintrittskarten verfügbar. Ab drei Stunden vor Einlass bis 5 Uhr des Folgetages gilt die Eintrittskarte als Fahrausweis für Stadtbahn und Bus.

Von Linda Vogt

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Die HAZ freut sich am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein unmoralisches Ende: „Die Krönung der Poppea“ ist die letzte große Premiere der Ära Klügl an der Staatsoper – doch die Produktion mit Regisseur Ingo Kerkhof und Dirigent Howard Arman hinterlässt einen zwiespältigen Eindruck.

11.06.2019

Tschüß mit „Sprit!“: Auf den Bühnen der Cumberlandschen Galerie läuft noch bis zum 15. Juni das „Burn“-Festival, mit dem sich Lars-Ole Walburgs Ensemble von Hannover verabschiedet.

10.06.2019

An der Staatsoper Hannover hat der Regisseur und Dortmunder Theaterleiter Kay Voges mit „Freischütz“ und „Aida“ für Furore gesorgt. Nun geht er nach Wien – als Intendant einer der größten deutschsprachigen Bühnen.

07.06.2019