Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur 111 Geheimtipps für Hannover
Nachrichten Kultur 111 Geheimtipps für Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:50 19.04.2013
Strahlender Sonnenschein am Rathaus. Das Buch „111 Orte in Hannover, die man gesehen haben muss“  verrät wirkliche Insider.
Strahlender Sonnenschein am Rathaus. Das Buch „111 Orte in Hannover, die man gesehen haben muss“ verrät wirkliche Insider. Quelle: Burkert
Anzeige
Hannover

Wer das Buch „111 Orte in Hannover, die man gesehen haben muss“ durchblättert, dürfte zu dem Ergebnis kommen, dass die Hannoveraner lieber still genießen, als die Vorzüge ihrer Stadt öffentlichkeitswirksam zu preisen. Vorurteile, Hannover gehöre zu den langweiligsten Deutschlands, prallen an ihnen ab. Schließlich wissen sie es besser.

Autorin Cornelia Kuhnert hat in ihrem frisch erschienenen Buch zahlreiche charmante, spannende und vor allem außergewöhnliche Plätze ausfindig gemacht, die viele Hannoveraner noch nicht kennen werden.

Maschsee, Eilenriede, Herrenhäuser Gärten – keine Frage, das sind schöne Orte, die einen großen Anteil an der Lebensqualität in der Landeshauptstadt haben. Wer aber kennt die Geschichte des Wasserturms an der Vahrenwalder Straße? Wer weiß, was es mit der Nordtangente auf sich hat, woher das Milchhäuschen seinen Namen hat, dass mitten an der Voßstraße Mönche leben und dass für das Befahren des ersten Radweges an der Kleestraße eine Maut fällig wurde?

Kuhnert ist diesen Fragen nachgegangen. Mit dem Fahrrad hat die Lehrerin, die seit 1998 Regionalkrimis schreibt, ihre Heimatstadt erkundet.

„Ich habe irgendwann nur noch gestaunt, wie viele Kleinode es gibt, wie viele Orte und spannende Geschichten, die ich alle gar nicht kannte“, erzählt die Frau, die in der List aufgewachsen ist, während des Studiums in der Südstadt, Linden und Limmer lebte und nun ihren Lebensmittelpunkt in der Region, in Isernhagen, gefunden hat.“

Da ist zum Beispiel der 40 Hektar große, wildromantische Hinübersche Garten in Marienwerder. „Das ist einer der ersten Landschaftsparks überhaupt. Und er ist voller versteckter Symbole der Freimaurer“, erzählt Kuhnert begeistert.
Das Buch „111 Orte“ ist im Kölner emons:-Verlag erschienen und kostet 14,95. Cornelia Kuhnert liest aus ihrem Buch am Donnerstag, 25. April, um 20.15 Uhr in der Buchhandlung Hugendubel.

Julia Pennigsdorf