Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Gut, wenn sie glitzert
Nachrichten Kultur Gut, wenn sie glitzert
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 15.05.2014
Foto: Barbara Schöneberger in der Swiss Life Hall.
Barbara Schöneberger in der Swiss Life Hall. Quelle: Philipp von Ditfurth
Anzeige
Hannover

Wenn sie nicht Reklame für Fertigprodukte macht oder Preisverleihungen, Talk- und Quizsendungen moderiert, singt die multitalentierte 40-Jährige. „Bekannt aus Funk und Fernsehen“ heißt ihr mittlerweile drittes Album, mit dem sie derzeit durch die Republik tourt. Gern bittet sie dabei Überraschungsgäste auf die Bühne. In Hannover hat das Publikum sie allerdings ganz für sich. Barbara, wie sie singt und lacht – da braucht man weder Sekt noch Frontmänner zweitklassiger deutscher Bands, um in Stimmung zu kommen. Schon bei ihrem ersten Auftritt in Petticoat und Plateau-High-Heels applaudieren vor allem die weiblichen Fans ausgelassen.

"Bekannt aus Funk aus Fernsehen" heißt das neue Album von Barbara Schöneberger. Am Mittwochabend stellte sie es in der Swiss-Life-Hall vor.

Es sind, wie Schöneberger selbst sagt, Frauen mittleren Alters, die meinten, sie seien so wie sie: „Nicht mehr ganz frisch, aber immer gut drauf.“ Für diese treue Anhängerschaft gibt es denn auch zwischen den einzelnen Liedern jede Menge selbstironischer Witze über Fett, Falten und männliche Pflegefälle. Viele Sprüche wirken arg einstudiert. Schöneberger ist am besten, wenn sie spontan ihre Schlagfertigkeit unter Beweis stellen kann. Etwa im Plausch mit dem Publikum direkt vor der Bühne.

Die ist bestückt mit einer sechsköpfigen Band und einer kleinen Projektionsfläche, auf der wahlweise Fotos oder Feuerwerk erscheinen. Die roten Vorhangdrapierungen rundherum und das meist auch in Rot- und Orangetönen gehaltene Licht wirken merkwürdig weihnachtlich in der ansonsten mit schwarzem Molton abgehängten Halle, die rund 5000 Plätze fasst, von denen aber nur etwa 1200 besetzt sind. Schöneberger liefert trotzdem große Unterhaltung mit großer Garderobe. Dreimal in zwei Stunden wechselt sie die Kleider und erntet für jedes ihrer schillernden Outfits anerkennende Ahs und Ohs. Wenn sie den Abend in Jeans und T-Shirt gestaltet hätte, wäre er weniger unterhaltsam geworden.

„Es ist gut, wenn es glitzert“, singt sie in einem Song aus ihrem zweiten Album. Und das trifft auch auf Schöneberger selbst zu, die mit Strassohrringen und im Paillettenkleid streisandhaftes Entertainment beschwört. Musikalisch bewegt sie sich dabei zwischen Pop, Chanson, Jazz und Swing mit einer gitarre- und keyboardlastigen Band im Hintergrund. Neben eigenen Songs, in denen sie gern die Tücken des Alltags thematisiert, interpretiert Schöneberger auch Klassiker wie „Young Hearts Run Free“ von Candi Staton. Doch sie kann auch modern. Zum Beispiel Rihannas „Don’t Stop the Music“ – allerdings nicht im Häkelbikini. Der glitzert schließlich auch nicht.

Von Kerstin Hergt

15.05.2014
Kultur Auktionsrekorde bei Sotheby's - 28,2 Millionen Dollar für "Popeye"
15.05.2014
Kultur Wegen Angststörungen - Sänger verlässt Jupiter Jones
14.05.2014