Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Chartexperte: Schlager sind langfristig im Trend
Nachrichten Kultur Chartexperte: Schlager sind langfristig im Trend
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:44 12.05.2013
Schlager sind im Trend – das beweist die Statistik. In den vergangenen zehn Jahren hatte niemand mehr Chartwochen als Andrea Berg. Quelle: dpa
Baden-Baden

„Es gibt generell einen Trend hin zu deutscher Musik“, sagt Schmucker. Das verhelfe auch dem Schlager zu Höhenflügen. Die 24-jährige Schweizerin Beatrice Egli hatte am Samstag das Finale der Casting-Show „Deutschland sucht den Superstar“ auf RTL gewonnen. Bei dem Wettbewerb hatte Egli fast nur deutsche Schlager gesungen.

In einer Sonderauswertung habe Media Control festgestellt: In den vergangenen zehn Jahren hatte niemand mehr Chartswochen als Andrea Berg. Ihre Alben seien zusammengerechnet 701 Wochen in der Hitliste vertreten gewesen, fasst Schmucker zusammen. Der zweite Platz gehe auch an eine Schlagersängerin: Helene Fischer kommt auf 533 Einzelplatzierungen.

Und hinter Robbie Williams mit 463 Wochen folge wieder ein Schlagerstar, Semino Rossi mit 400 Chartswochen. „2013 standen in 13 von 18 Wochen deutsche oder deutschsprachige Künstler auf Platz 1 der Album-Charts, davon entfallen acht Nummer-1-Wochen auf Schlagerkünstler“, erklärt Schmucker mit Blick auf die Statistik.

Der Erfolg sei längst nicht mehr nur auf CD-Käufe zurückzuführen. „Wie in den anderen Genres nehmen die Downloads auch beim Schlager zu“, sagt Schmucker. „Andrea Berg hat es 2013 zum Beispiel auf Platz 4 der Album-Download-Charts geschafft, Matthias Reim sogar auf Rang 3.“ Dennoch erzielten Schlagerinterpreten digital oft nicht ganz so hohe Positionen wie in den offiziellen Top 100 Album-Charts, bei denen sowohl physische als auch digitale Verkäufe die Basis bilden.

dpa

Bei der Ballett-Revue „Inferno“ kommen nicht nur die Tänzer ins Schwitzen: Die Inszenierung handelt von Sex, Macht und Korruption vom Borgia-Clan bis zur Bunga-Party. Während es auf der Bühne heiß hergeht, heizen bestellte Beifallklatscher dem Publikum ein.

12.05.2013

Mit seinem „Havanna-Quartett“ hat sich der kubanische Krimi-Autor Leonardo Padura auch bei deutschen Lesern einen Namen gemacht. Er verteidigt den Kriminalroman als ein Genre, dessen literarischer Wert noch immer unterschätzt werde.

11.05.2013

Der Filmregisseur Peter Sehr ist tot. Er starb bereits am Donnerstag im Alter von 61 Jahren in München an einer Krebserkrankung. Peter Sehrs letzter Spielfilm über den bayerischen König „Ludwig II.“ war im Dezember in die Kinos gekommen. Zu seinen erfolgreichsten Filmen gehörten „Kaspar Hauser“ und „Obsession“.

Stefan Stosch 11.05.2013