Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur China untersagt Aufführungen von Tarantinos „Django Unchained“
Nachrichten Kultur China untersagt Aufführungen von Tarantinos „Django Unchained“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 12.04.2013
Dr. King Schultz (Christoph Waltz) und Django (Jamie Foxx) haben China-Verbot. Quelle: dpa
Anzeige
Peking

Später seien die Aufführungen dann unter Hinweis auf „technische Probleme“ abgesetzt worden. Internet-Kommentatoren vermuteten, die Zensoren hätten es versäumt, die Darstellung nackter Männerkörper aus dem Film des US-Regisseurs Quentin Tarantino herauszuschneiden.

Ein chinesischer Blogger berichtete, er sei in einer frühen Vorführung von „Django Unchained“ gewesen, und der Film sei bereits nach einer Minute abgebrochen worden.

Anzeige

Vor dem Debüt hatte es in Berichten noch geheißen, der brutale Sklavenwestern sei nach mehreren Eingriffen der staatlichen Zensoren als erster Tarantino-Film für China freigegeben worden.

dpa

Mehr zum Thema

Ob Actionkracher, Liebeskomödie oder Arthouseproduktion – Hannovers Kinolandschaft bietet für jeden Filmgeschmack etwas. Hier finden Sie eine Übersicht aller Kinos der Stadt, damit Sie nie wieder im falschen Film landen.

Von „Reservoir Dogs“ bis „Django Unchained“ – in Quentin Tarantinos Filmen spritzt das Blut und fliegen Köpfe. Doch mit bissig-cleveren Dialogen liefert der Autorenfilmer viel mehr als nur blutige Action und ist längst ein Kultregisseur. Am 27. März feiert er seinen 50. Geburtstag.

26.03.2013

Wilder Ritt durch den Spaghetti-Western: Quentin Tarantino setzt in „Django Unchained“ auf zwei glorreiche Halunken – Christoph Waltz und Jamie Foxx. Der Film ist am 17. Januar im Kino gestartet.

Stefan Stosch 19.01.2013
Kultur Musikstreaming vs. Schallplatte - Der alte Spielzeugladentraum
Uwe Janssen 11.04.2013
Martina Sulner 10.04.2013