Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Cloud Gate Dance Theatre bei Movimentos
Nachrichten Kultur Cloud Gate Dance Theatre bei Movimentos
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:15 14.05.2012
Von Stefan Arndt
Getanzte Ornamente: Tsai Ming-yuan und Partnerin Ko Wan-chen.
Getanzte Ornamente: Tsai Ming-yuan und Partnerin Ko Wan-chen. Quelle: Jochen Lübke
Anzeige
Wolfsburg

Kein Anschluss unter dieser Nummer? Wie eine riesige Handy-SIM-Karte liegt ein leicht schräg gestelltes halbes Trapez auf der ansonsten leeren Bühne im Wolfsburger VW-Kraftwerk. Keine schlechte Kulisse - schließlich steht Tanztheater made in Taiwan auf dem Programm des Movimentos-Festivals. Doch bald wird klar, dass der Abend wenig mit Technik und Urbanität zu tun hat. Eigentlich hat er mit gar nichts zu tun. Die Tänzer des Cloud Gate Dance Theatre of Taiwan strahlen eine geradezu meditative Gelassenheit aus. Keine Geschichte, keine Handlungsandeutung lenkt die Bewegung der vielfach ausgezeichneten Compagnie.

„Water Stains on the Wall“ - Wasserflecken auf der Wand - ist die Choreografie von Cloud-Gate-Gründer Lin Hwai-min, die nun als Europapremiere in Wolfsburg zu sehen ist, übertitelt. Tatsächlich lässt sich dieses Theater eher als Ornament oder unregelmäßiges Muster denn als Erzählung begreifen. Die Tänzer, die mit weiten Hosen aus Gazestoff geschlechtsneutral gekleidet sind, formieren sich in losen, schnell wechselnden Gruppen, auf die SIM-Karte werden dazu Wolkenformationen projiziert. Unbestimmt und rätselhaft ist auch die Musik, die dazu erklingt: eine Neue-Musik-Variante traditioneller asiatischer Musik, die weitgehend auf Rhythmen verzichtet, die westlichen Ohren Halt und Orientierung geben könnten.

Doch das Schwankende und Flüchtige entfaltet seinen eigenen Reiz. Das beginnt im ersten Bild, wenn die Tänzer sich so langsam und synchron bewegen, dass man kaum sagen kann, ob sie in Schwingung geraten oder ob es die Plattform ist, auf der sie stehen. Später wechseln ruhige, Tai-Chi-artige Abschnitte mit karateschnellen Einwürfen, die schwingende Arme und Beine nur noch als Kreise erscheinen lassen.

Gemeinsam ist allen Bewegungsabläufen eine erstaunliche Selbstverständlichkeit. Sie erscheinen völlig frei und doch bestimmt und unverrückbar wie der Lauf von Planeten. Am Ende des 70-minütigen Abends ahnt man zumindest, warum das Cloud Gate Dance Theatre in seiner Heimat ganze Stadien füllt: Es erzählt von einer fremden Welt, von der sich in Worten nicht erzählen lässt.

Noch einmal heute sowie morgen um 20 Uhr in der Autostadt Wolfsburg, Kartentelefon: (0800) 288 678238.

11.05.2012
Kultur Interview mit Museums-Direktor Neyer - „Die Bildung ist auf dem Rückzug“
Simon Benne 14.05.2012