Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur DiCaprio und Scorsese präsentieren „Shutter Island“
Nachrichten Kultur DiCaprio und Scorsese präsentieren „Shutter Island“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:10 13.02.2010
Martin Scorsese und Leonardo DiCaprio. Quelle: ap
Anzeige

Seit zehn Jahren arbeiten beide nun regelmäßig zusammen - und überhäuften sich auf der übervollen Pressekonferenz mit Komplimenten.

„Ich halte ihn für den größten Regisseur unserer Zeit“, sagte der 35-jährige DiCaprio über Scorsese. Bereits mit 15 Jahren habe er alle Scorsese-Filme gesehen und vor allem „Taxi Driver“ bewundert. „Es wäre ein Fehler, nicht die Chance wahrzunehmen, mit Scorsese zusammenzuarbeiten. Er hat ein unheimliches Gespür für das, was Kino ausmacht.“ Durch Scorsese habe er sehr viel erreicht. Auch eine baldige weitere Zusammenarbeit schien möglich: „Wir sprechen über verschiedene andere Projekte“, sagte DiCaprio.

Anzeige

Scorsese gab die Komplimente gerne zurück: „Er hat sich zu einem wunderbaren, außerordentlichen Schauspieler entwickelt“, erklärte der 67-Jährige. Es sei wunderbar, wenn man DiCaprio steuern dürfe und seine Arbeit verschönern könne. Mittlerweile habe sich eine Kameradschaft entwickelt, es bestehe ein Vertrauensverhältnis.

Die Beiden arbeiteten bereits in den Filmen „Gangs Of New York“, „Aviator“ und „Departed - Unter Feinden“ zusammen. „Shutter Island“ feierte auf der Berlinale seine Weltpremiere. DiCaprio spielt einen traumatisierten Polizisten, der auf einer Insel das Verschwinden einer geisteskranken Mörderin aus einer Zelle aufklären soll. Der Film, der im Jahr 1954 spielt, entstand nach dem Roman des amerikanischen Bestsellerautors Dennis Lehane. Kinostart in Deutschland ist der 25. Februar.

Lob bekam Scorsese auch von Ben Kingsley, der in dem Film einen Anstaltsleiter spielt. „Martin Scorsese ist der intelligenteste hier im Raum, aber anderen gegenüber behauptet er, sie seien genauso intelligent oder sogar intelligenter.“

DiCaprio würde gerne in Deutschland drehen

Di Caprio verriet dann noch, gerne einmal mit einem deutschen Regisseur in Deutschland einen Film drehen zu wollen. „Das wäre prima“, sagte er. Seine Mutter stammt aus dem Ruhrgebiet und wanderte in den 50er Jahren in die USA aus.

Ein paar Brocken Deutsch spricht DiCaprio schon, wie er auf der Pressekonferenz zeigte: „Alles klar, Dankeschön, ich bin ein Berliner“, sagte er unter dem Gelächter der Journalisten. Auch in dem Psychothriller von Martin Scorsese muss er ein paar Wörter auf Deutsch reden. „Meine Mutter war sehr zufrieden mit meinem Deutsch. Sie konnte es verstehen“, sagte er.

ap