Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Dieter Thomas Kuhn ist im Auftrag der Liebe da
Nachrichten Kultur Dieter Thomas Kuhn ist im Auftrag der Liebe da
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 22.08.2016
Mit Schlaghose und Brusthaar-Toupet: Dieter Thomas Kuhn singt Schlager auf der Gilde Parkbühne. Quelle: Michael Wallmüller
Anzeige
Hannover

Der bunte Konzertabend beginnt schon in der Stadtbahn. Auf der Linie 7 Richtung Wettbergen sind die Wagons voll mit schrill gekleideten Menschen. Sie tragen Glitzerfummel, knallbunte Schlaghosen aus Polyester, Perücken und Sonnenblumen in den Haare oder der Hand - Karneval im August. Einmal im Jahr können Hannovers Schlagerfans die Siebzigerjahre-Modesünden aus ihrem Schrank hohlen, ohne sich schämen zu müssen. Wenn die "singende Föhnwelle" auftritt, bleibt der gute Geschmack einfach zuhause.

Am Freitagabend zog es viele Hannoveraner zu Dieter Thomas Kuhn auf der Gilde-Parkbühne.

5000 Menschen strömen am Freitagabend zur Gildepark-Bühne, um sich ein bisschen im Woodstock-Feeling zu verlieren: "Im Auftrag der Liebe" kommt Dieter Thomas Kuhn mit seiner Kapelle zum alljährlichen Stelldichein an die Leine. Diesen Auftrag nehme er sehr ernst, sagt der Sänger. Wie immer ist das Konzert ausverkauft.

Anzeige

Wie es sich für echte "Kuhnis", wie sich die Fans nennen, gehört, ist ein Großteil des Publikums nicht zu ersten Mal bei der wilden Reise durch die deutsche Schlager-Geschichte dabei. Kuhn interpretiert schon seit rund 20 Jahren die Songs von Schlagerstars wie Roland Kaiser, Howard Carpendale oder Udo Jürgens, nicht ohne Augenzwinkern. Stimmlich kann er ohne Frage problemlos mit den Originalen mithalten. Seine Auftritte sind längst zum Kult geworden. Und auch wenn der 51-Jährige und seine siebenköpfige Band eigentlich immer die gleiche Show abliefern, die treuen "Kuhnis" lieben es. Sie tanzen ausgelassen auf dem Rasen am Rand Discofox, recken ihre Sonnenblumen in Richtung Bühne, singen und, nun ja, genehmigen sich das ein oder andere Bier - die heile Welt des Schlagers zwischen Bierwagen und Wurstbude.

"Ich bin ein Nachrichten-Junkie", sagt der gebürtige Tübinger zu Beginn seines Auftritts. Es sei ja nicht so schön, war er da momentan alles lese. "Aber Griechenland geht es zum Glück wieder besser." "Griechischer Wein" also: Zeit für Sirtaki. Auch "Ein neue Liebe ist wie ein neues Leben", "Ich war noch niemals in New York" oder "Sag mir quando, sag mir wann" dürfen im Repertoire des Brusthaartoupet-Trägers im Rosa Glitzeranzug nicht fehlen. Die Fans liegen sich in den Armen, beduselt von der Stimmung, vom Bier und den schnulzigen Songs. "Wer heute allein nach Hause geht, ist selbst schuld", sagt Kuhn. Nackt Baden im Maschsee, das fände der Sänger schön.

Und falls es am Freitagabend nicht geklappt hat mit der neuen Liebe: nächstes Jahr kommt die "singende Föhnwelle" ja wieder. Im Glitzerfummel. Ganz bestimmt.

Von Isabell Rollenhagen

Kultur Albrecht Puhlmanns dritte Intendanz - „Ich bin etwas zu weit gegangen“
Stefan Arndt 19.08.2016
Kultur "Hardwired... To Self-Destruct" - Metallica bringen neues Album heraus
19.08.2016
Daniel Alexander Schacht 19.08.2016