Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Mit diesem Stück ist Andreas Elsholz in Hannover
Nachrichten Kultur Mit diesem Stück ist Andreas Elsholz in Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 24.02.2017
Von Stefan Arndt
Wie gemalt: Andreas Elsholz (links) und Regisseur Jan Bodiunus im Bühnenbild von „Drei Mann in einem Boot“.
Wie gemalt: Andreas Elsholz (links) und Regisseur Jan Bodiunus im Bühnenbild von „Drei Mann in einem Boot“. Quelle: Arndt
Anzeige
Hannover

"Du hattest mal wieder recht, draußen war es zu kalt.“ Andreas Elsholz blickt zerknirscht in das Manuskript, das auf einer Ablage an der Seite liegt. Dann wendet er den Blick ab und wiederholt den Satz. Diesmal klingt es etwas verbildlicher. Schließlich dreht sich um, wendet sich mit beschwichtigender Geste einem imaginierten Gegenüber zu und stimmt zum dritten Mal zu. Elsholz steht in einem Keller im Gewerbegebiet am Braunschweiger Stadtrand. Oben kann man Aktenordner und Druckerpapier en gros kaufen. Unten probt der Schauspieler für seinen nächsten Auftritt: am 9. März hat „Drei Mann in einem Boot“ nach dem Roman von Jerome K. Jerome am Neuen Theater Premiere.

„Kurz entspannen geht nicht“

Elsholz spielt die Hauptrolle. Natürlich. So war es ja auch damals, bei „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“. Anfang der Neunzigerjahre wurde er durch die RTL-Serie zum ersten deutschen Soap-Star. Seine Autogrammstunden in Kaufhäusern und Shopping-Malls waren Großereignisse von kaum noch vorstellbaren Ausmaß. „Es war ein wahnsinniger Hype“, sagt Elsholz heute. Der Schauspieler und seine Kollegen waren damals mit „GZSZ“ täglich auf den Bildschirmen zu sehen - im Durchschnitt schalteten zwischen fünf und sechs Millionen Menschen ein.

Er war einer der ersten deutschen Soap-Star mit "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", nun kommt Andreas Elsholz mit einem Theaterstück nach Hannover.

Wenn der 44-Jährige nun im Neuen Theater auftritt, werden es wesentlich weniger Zuschauer sein. Für den Schauspieler ist das aber kein Problem. „Ich froh über das, was gewesen ist“, sagt er, „und froh über das, was jetzt ist.“

„Jetzt“ bedeutet vor allem: Proben im Keller. Insgesamt bereiten sich Elsholz und das Produktionsteam um Regisseur Jan Bodinus fast vier Wochen auf die Premiere vor. Für Bodinus ist das ein komfortabler Zeitraum. „Die Figuren können sich dabei sehr gut entwickeln“, sagt er.

Für Elsholz aber entwickeln sich nicht nur die Figuren: Er profitiert auch selbst von jeder Produktion. „Jedes Stück ist ein Neuanfang“, sagt er. In Dresden hat er zuletzt in „Der Nanny“ die Rolle auf die Bühne gebracht, die Matthias Schweighöfer im Kino verkörpert hat. In Düsseldorf hat er „Pretty Girl“ gespielt, in Braunschweig „Harry & Sally“. „Ich bin ein richtiger Kinofilmdarsteller“, sagt Elsholz und lacht. Denn er schätzt das Theater gerade für seine unmittelbare Nähe zum Publikum. Und für die Herausforderungen, die es bietet: „Auf einer kleinen Bühne wie hier muss man immer präsent sein“, sagt er. „Kurz mal entspannen hinter den Kulissen gibt es nicht.“

Zweite Karriere als Fotograf

Und wenn ihm das Bühnengeschehen zu anstrengend wird, greift er zur Kamera. Der Teamplayer wird dann zum Einzelkämpfer - und ist auch dabei recht erfolgreich: Als Fotograf hat sich Elsholz inzwischen ein zweites Standbein aufgebaut. Seine Bilder waren in der Hamburger Google-Zentrale zu sehen und in der renommierten Galerie K21 in Düsseldorf, wo auch Andreas Gursky und Wim Wenders ihre Arbeiten zeigen.

„Drei Mann in einem Boot“: Vorstellungen vom 9. bis zum 13. Mai im Neuen Theater Hannover, Kartentelefon: (05 11) 36 30 01.

Kultur Bibi &Tina-Regisseur Detlev Buck im Interview - „Kinder sollen in meinen Filmen nie Angst haben“
21.02.2017
21.02.2017
Kultur Internationaler Tag der Muttersprache - Um diese Worte beneidet uns die Welt
21.02.2017