Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Fagus-Werk in Alfeld soll Weltkulturerbe werden
Nachrichten Kultur Fagus-Werk in Alfeld soll Weltkulturerbe werden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 02.02.2010
Die 1911 vom Bauhaus-Gründer Walter Gropius (1883-1969) entworfene Schuhleisten-Fabrik in Alfeld gilt als Schlüsselbau der Moderne. Quelle: dpa
Anzeige

Deutschland will eine von Bauhaus-Gründer Walter Gropius entworfene Schuhleisten-Fabrik zum Weltkulturerbe erklären lassen. Das Fagus-Werk im südniedersächsischen Alfeld wurde von der Kultusministerkonferenz für die Aufnahme in die UNESCO-Liste des Kultur- und Naturerbes der Welt vorgeschlagen. Im Sommer 2011 soll über den Antrag entschieden werden, teilte das Wissenschaftsministerium in Hannover am Dienstag mit.

Die 1911 vom Bauhaus-Gründer Walter Gropius (1883-1969) entworfene Schuhleisten-Fabrik in Alfeld gilt als Schlüsselbau der Moderne. In dem lichtdurchfluteten Gebäude wird heute noch produziert. Der Bau rund 40 Kilometer südlich von Hannover ist das Erstlingswerk des später weltberühmten Architekten. Im ehemaligen Lagerhaus ist auf 3000 Quadratmetern eine umfangreiche Fagus-Gropius-Ausstellung zu sehen.

Über alle Anträge wird das Welterbekomitee der UN-Organisation für Bildung, Wissenschaft und Kultur voraussichtlich 2011 entscheiden. Bis dahin werden unabhängige Denkmal-Experten die Gesuche eingehend prüfen. Bereits im Sommer diesen Jahres soll in Brasilien die Entscheidung über den deutschen Antrag „Oberharzer Wasserwirtschaft“ fallen. Das ausgeklügelte Wassertransportsystem in Clausthal-Zellerfeld diente in früheren Jahrhunderten der Krafterzeugung für den Bergbau. Deutschland ist im Welterbekomitee der UNESCO zurzeit nicht vertreten.

lni

Martina Sulner 02.02.2010