Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Filmpreis für Al Pacino in Venedig
Nachrichten Kultur Filmpreis für Al Pacino in Venedig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 04.09.2011
Al Pacino wird beim Filmfestival Venedig für sein Lebenswerk geehrt. Quelle: dpa
Venedig

Pacino sei „ein fantastischer Regisseur, dessen Erfahrung kostbar und originär ist, und die Welt des zeitgenössischen Films bereichert“, erklärte Festivaldirektor Marco Müller anlässlich der Preisverleihung laut einer vorab verbreiteten Erklärung.

Pacino, der häufig Gangsterrollen wie in „Der Pate“ und „Scarface“ spielte, stellte am Sonntag auch sein neues Werk als Regisseur vor: Die Dokumentation „Wilde Salome“ begleitet Pacino bei den Proben zu dem Oscar Wilde-Stück „Salome“ und forscht gleichzeitig Wildes Leben nach. Das Werk sollte am Abend nach der Preisverleihung im Premierensaal des Filmfests gezeigt werden.

Mit der jährlich vergebenen Auszeichnung wird bei dem Festival Venedig die Arbeit eines zeitgenössischen Filmschaffenden geehrt. 2010 ging sie an den indischen Regisseur Mani Ratnam.

dpa

Gelungener Saisonbeginn am Hamburger Thalia Theater: In „Merlin oder Das wüste Land“ von 1979 geht es um das totale Scheitern aller menschlichen Ideale. Jungregisseur Antú Romero Nunes zaubert daraus grausam unterhaltsames, stark schillerndes Bühnentreiben.

04.09.2011

Er gehört dem illustren Club der „Batman“-Darsteller an. Gleich zweimal streifte Michael Keaton das schwarze Cape über. Mit 60 Jahren kann er mehr als nur Batman-Höhenflüge vorweisen.

04.09.2011

Manchmal schafft es das Theater, unsere Sehgewohnheiten zu verändern. Dem Tanztheater des in Genf lebenden Choreografen Guilherme Botelho und seiner Compagnie Alias gelingt das mit seiner neuen Produktion sogar ziemlich oft. Mit „Sideways Rain“, das vor einem Jahr in Genf uraufgeführt wurde, wurde jetzt in der Orangerie Herrenhausen die 22. Ausgabe des Festivals Tanztheater International eröffnet.

Ronald Meyer-Arlt 03.09.2011