Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Männer, die auf Schlagzeuge dreschen
Nachrichten Kultur Männer, die auf Schlagzeuge dreschen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 12.11.2015
Five Finger Death Punch-Frontman Ivan L. Moody will seine Fans springen sehen. Quelle: Behrens
Anzeige

Ganz lässig stützt Ivan L. Moody den Fuß auf dem Becken seines silbernen Skelett-Mikrofonständers ab, während er ins Mikro brüllt. "It will never be enoooogh...roaaaahhh". Die Fans strecken ihm die Arme entgegen, die Finger "zur Pommesgabel", dem typischen Rockergruß,  gekrümmt. Manche halten ihm auch alle fünf Finger entgegen - das Erkennungszeichen der Band. Five Finger Death Punch.Der angebliche Kung-fu-Trick, mit dieser Geste einen Menschen auf einen Schlag zu töten, ist bloß Fantasie. Aber der Name passt zu einer Band, die wuchtige Musik zwischen Hardrock und Metal macht. 

Five Finger Death Punch (FFDP) haben den rund 5000 Fans in der Swiss-Life-Hall mit einer Mischung aus Hardrock und Metal ordentlich eingeheizt. "Got you six" heißt das Album, das die Musiker in Hannover vorstellten.

Jeremy Spencer drischt rasend schnell auf sein Schlagzeug ein, minutenlang auch solo. Dann setzen die E - Gitarren ein. "Open the motherfucking floor" befiehlt Moody - und ein Teil der Menge zu seinen Füßen bildet brav eine Gasse. "I love this Country", seufzt Moody, stimmt den Song "Burn, Motherfucker, burn" an - und alle rennen los, um in der Mitte ineinander zu krachen. "Wall of Death" heißt das Tanzen auf Metalkonzerten. 

Anzeige

Sechs Wochen in den Charts

"Got you six" heißt das sechste Album, das Five Finger in der Swiss-Life-Hall vorstellen. Es verrät, wie groß die Fangemeinde  der Amerikaner in Deutschland ist: Sechs Wochen hielt sich die Platte in den deutschen Charts. Viel Applaus gibt es auch für die Live-Versionen, etwa, als Moody das krachige "Jekyll and Hyde" anstimmt. Die Swiss-Life-Hall ist ausverkauft, schon seit Wochen. Die 5000 Fans gröhlen mit, schwenken die Arme und headbangen, dass die Haare fliegen.

Und dann kommt ein Moment, den es bei Metalkonzerten wohl selten gibt. Gitarrist Jason Hook sitzt mit der Akustikgitarre auf einem Hocker, während Moody die Ballade "Battleborn" singt und den Fans in der ersten Reihe die Hand reicht. Ein Moment der Ruhe mitten im Sturm. Bis der Frontsänger wieder schreit: "Burn the fuck down!"

Papa Roach will alle springen sehen

Geflucht wird an diesem Abend ordentlich. "Fucking und Motherfucker" kommen auch bei Papa Roach-Frontmann Jacoby Shaddix in fast jedem Satz vor. "Hey Motherfuckers, I wanna fuckin' see you jump", schreit er immer wieder seinen Fans zu, während er über die Bühne hopst, bis ihm der Schweiß über die tätowierten Arme läuft.

Am Sonntagabend spielten Papa Roach gemeinsam mit Five Finger Death Punch in der Swiss Life Hall.

Auch Papa Roach hat ein neues Album dabei, "F.E.A.R" ist seit Januar auf dem Markt. Eine Platte voller energiegeladener Rocksongs, denen man anmerkt, dass die Reagge-Hip Hopper von Cypress Hill, Korn und die Red Hot Chili Peppers zu den Vorbildern der Band zählen. Schade ist bloß, dass die Soundabmischung in der Swiss-Life-Hall nicht optimal ist, manchmal ist kaum zu verstehen, was Shaddix singt. Doch als er "Last Resort" anstimmt, den populärsten Song der Band aus der NuMetal-Zeit, stehen auch die Fans auf den Tribünen auf, gröhlen mit und schwenken die Arme. "Yeah, Motherfuckers, you're doing great", lobt Shaddix. Und da ist sie wieder; die Pommesgabel.  Von Isabel Christian 

Mehr zum Thema
Kultur Monsters of Liedermaching in Hannover - Raue Töne zu Akustik-Gitarren

Wer auf ein Konzert der Monsters of Liedermaching geht, darf nicht all zu zart besaitet sein. Dass Fäkalhumor ein bevorzugtes Stilmittel der Band ist, stellten sie am Sonnabend im Musikzentrum Hannover unter Beweis.

10.11.2015

Proppevoll war der Laden von 25 music an der Lister Meile am frühen Sonnabendnachmittag: 150 Fans sahen sich ein Gratis-Konzert der amerikanischen Punk-Band Anti-Flag an. Die spielten dort unplugged – als Dank dafür, dass das Konzert am Abend auf dem Faust-Gelände ausverkauft ist.

07.11.2015

Der schon wieder! Johannes Oerding scheint nicht genug von seinen Fans in Hannover zu bekommen. Nach zwei Auftritten in Sommer begeistert der Singer-Songwriter jetzt schon wieder im ausverkauften Capitol. 

08.11.2015
Kultur Drehbuchautor Kasdan - "Nie wieder 'Star Wars'"
08.11.2015
Kultur Monsters of Liedermaching in Hannover - Raue Töne zu Akustik-Gitarren
10.11.2015
Kultur Europäischer Filmpreis - "Victoria" geht dreifach ins Rennen
07.11.2015