Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur „Flughafen“-Bild sorgt für kritische Fragen
Nachrichten Kultur „Flughafen“-Bild sorgt für kritische Fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:46 21.02.2012
Von Ronald Meyer-Arlt
Ho-Yeol Ryus Fotomontage „Flughafen“, 2005. Quelle: Archiv
Anzeige
Langenhagen

Es ist ein Bild zum Abheben: Der Fotokünstler Ho-Yeol Ryu hat es im Jahr 2005 geschaffen, und der Flughafen Hannover-Langenhagen spielt darin eine wichtige Rolle. Ho-Yeol Ryu, der früher in Hannover lebte und nun in Südkorea arbeitet, zeigt in seiner Fotomontage einen Schwarm zeitgleich startender Jets. Das Bild wurde in Hannover im Frühjahr 2007 zusammen mit anderen Werken des Künstlers ausgestellt, der zuvor das zweijährige Villa-Minimo-Stipendium des Kunstvereins Hannover erhalten hatte. Im Jahr 2008 war das Foto auch in der Ausstellung „Die Welt des Tourismus“ in der Frankfurter Schirn zu sehen.

Nun meldet sich ein Kollege mit Kritik zu Wort. Steven Frischling, ein Fotograf, der sich viel mit Themen aus der Fliegerei beschäftigt, hat sich darüber gewundert, dass ihm das Langenhagen-Foto so oft im Internet begegnet. Auf Twitter, Facebook oder in seinem E-Mail-Empfangskorb: immer wieder Langenhagen und die Wolke der startenden Flugzeuge. Frischling hat sich das Bild genauer angesehen und behauptet nun: Kann gar nicht sein. Unter der kraftvollen Überschrift „Entlarvung“ erklärt er, dass einige der abgebildeten Maschinen nie in Hannover hätten starten können, und dass auch sonst noch einiges falsch sei auf dem Bild.

Anzeige

Seine Bemerkungen zum Foto: Selbst wenn man annehme, dass die Fotos alle mit dem Teleobjektiv aufgenommen wurden, sei die Position der Flugzeuge nicht korrekt. Sie starteten nicht von der Startbahn aus, sondern von der danebenliegenden Rollbahn, dem „Taxiway“. Außerdem zeige das Bild einige Boeings des Typs 747 und 777 in einer Position, bei der sie eigentlich noch mit den Rädern am Boden sein müssten. Die Dimensionen seien falsch: Eine Turbo-Prop-Maschine wie die ATR 72-500 könne nicht größer sein als eine Boeing 777. Viele der abgebildeten Airlines flögen Langenhagen nicht an, ja, sie seien überhaupt nicht in Europa aktiv. Und dann merkt der Experte noch an, dass viele der Flugzeuge aus der Internet-Flugzeugbildersammlung (www.airliners.net) stammen.

Das könnte urheberrechtliche Probleme mit sich bringen, künstlerische Probleme aber nicht. Schließlich hat der Künstler sein Bild nicht „Mehrfachbelichtung verschiedener Starts in Langenhagen“ genannt, sondern schlicht „Flughafen“. Und das ist nicht falsch.

21.02.2012
Kultur „Hugo Cabret“ und „The Artist“ - Oscar-Favoriten zeigen die Anfänge des Kinos
21.02.2012
Ronald Meyer-Arlt 22.02.2012