Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Gentleman feiert Reggae-Party in der Swiss-Life-Hall
Nachrichten Kultur Gentleman feiert Reggae-Party in der Swiss-Life-Hall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:15 18.12.2017
14.12.2017 , Gentleman in der Swiss Life Hall, FOTO: Florian Petrow :
14.12.2017 , Gentleman in der Swiss Life Hall, FOTO: Florian Petrow : Quelle: Florian Petrow
Anzeige
Hannover

 Gentleman sendet Liebe, bevor er überhaupt die Bühne betreten hat. „We need love in this world“, verkündet seine Backgroundsängerin Patricia Mwaura der Menge in der ausverkauften Swiss-Life-Hall und mit „I'm still in love“ schließt sich Sängerin Tamika Otto kraftvoll der friedlichen Botschaft an. Reduzierte Streicher und ein sanfter Reggae-Rhytmus begleiten die starken Stimmen. Sofort ist der Kopf aus und die Knie fangen leicht an zu wippen. Unvermittelt taucht das Publikum ein in einen wohligen Dunst aus Leichtigkeit und guter Laune. Es wird viele Umarmungen geben an diesem Abend – die erste als Gentleman dann endlich die Bühne betritt. 

Songs im Unplugged-Gewand

Mit vielen Gästen ist der Reggae-Musiker nach Hannover gekommen, um erneut seine Stücke im beliebten MTV-Unplugged-Gewand zu präsentieren. Statt elektronischer Beats gibt es Streicher, Blasintrumente, Klavier und handgemachte Trommel-Klänge. Doch trotz Kammerkonzertkulisse setzt der Sänger schnell den Ton für eine lebhafte Party. Fast ein wenig überdreht hüpft und wippt der 42-Jährige, der bürgerlich Tilmann Otto heißt, und fängt damit nicht nur die ersten Zuschauerreihen ein. 

Gemeinsam mit knapp 5000 Fans hat der Sänger Gentleman am Donnerstagabend in der Swiss-Life-Hall eine riesige Reggae-Party gefeiert und viel Liebe und gute Laune verbreitet.

Songs wie „To The Top“, „Changes“, „Overload“ und „Rainbow Warriors“, den Gentleman mit Freund und Wegbegleiter Martin Jondo performt, erzählen in der dem Reggae eigenen Leichtigkeit von Träumen und Zielen. Diese fast kindliche Begeisterung vermittelt der Sänger in jedem seiner Lieder. Es wirkt authentisch, wenn er sagt, dass die Menschen sich öffnen und mitteilen müssen. Ob durch die Musik oder die Texte – die Idee von einer großen friedlichen Gemeinschaft zündet schnell im Saal.

Hochkarätige Gäste

In diesem Ambiente ist Gentleman, der seit mehr als 20 Jahren auf der Bühne steht, der Gastgeber für hochkarätige Stimmen wie von Daddy Rings, seiner Frau Tamika Otto, und dem Sohn von Bob Marley, Ky-Mani Marley. Mal überlässt er ihnen die Bühne, mal singen sie gemeinsam und fast wirkt es so, als blicke das Publikum in ein gemütliches Wohnzimmer, in dem die Musiker ungezwungen proben. Die urigen Vintage-Leuchten und der rote Samtvorhang tun da ihr Übrigens. Ab und zu wechselt auch der eine oder andere Joint freundschaftlich seinen Besitzer. Dazu verteilt Gentleman Umarmungen. 

Knapp zweieinhalb Stunden nimmt der Künstler sein textsicheres Publikum mit auf eine energiegeladene Tour durch seine größten Hits. Nach langanhaltendem Applaus ertönt als großes Finale  Marleys „Redemption Song“ wie eine Hymne auf den großen Reggae-Künstler. Eng stehen Gentleman und seine Gäste zusammen. Arm in Arm.

Von Linda Tonn

17.12.2017
Kultur Präsentation im Wilhelm-Busch-Museum - Bildband zeigt Satiren von Peter Tuma
17.12.2017