Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Zwölf Schritte zum Choleriker
Nachrichten Kultur Zwölf Schritte zum Choleriker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:16 02.11.2013
Hans-Joachim Heist hat mit Gernot Hassknecht den deutschen Vorzeige-Choleriker erschaffen. Quelle: dpa
Anzeige
Hannover

Er ist der Choleriker der satirischen „heute-show“ im ZDF. Hans-Joachim Heist – besser bekannt als Gernot Hassknecht – weiß, wie man sich so richtig aufregt, und dieses Wissen will er weitergeben. „Manche Leute schaffen es, eine Dreiviertelstunde in der Post anzustehen, an einem einzigen geöffneten Schalter, und sich nicht aufzuregen. Für diese armen Seelen habe ich das Hassknecht-Prinzip erfunden“, wettert der Kabarettist bei seinem ausverkauften Auftritt in Desimos „Spezial Club“ im Apollo-Kino. „Denn jeder Tag ohne einen cholerischen Ausbruch ist ein verlorener Tag!“, schreit Hassknecht.

Immer wieder gibt es an diesem Abend Wutausbrüche, unterbrochen werden die aber von ruhigeren Passagen, in denen Hassknecht schimpft, aber nicht schreit.  So kennt man ihn schon aus dem Fernsehen: ordentlicher Anzug, konservative Krawatte, blonder Haarkranz, durchdringende Stimme. In zwölf Schritten beschreibt er in seinem neuen Bühnenprogramm den Weg zum Choleriker. Und das ist richtig lustig.

Anzeige

Schritt eins: bluthochdruckförderndes Essen. Dazu gehört Gemüse am wenigsten. „So viel wie möglich von dem, was Sie essen, sollte mal ein Gesicht gehabt haben“, erklärt Hassknecht. Ein Burger zum Beispiel, sei ein guter Anfang. „Was da stört, ist nur das Brot. Ich habe das Brot deshalb durch zwei Scheiben saftig gebratenes Steak ersetzt.“ Bei dem Foto, das anschließend auf die Kinoleinwand projiziert wird, dürfte sich bei dem ein oder anderen Vegetarier der Magen umgedreht haben. Aber das Publikum lacht herzlich, gerade weil Hassknecht gegen den Trend geht und Gesundheitsbewussten, Vegetariern, Sportlern und Ausgeglichenheit im Allgemeinen eine klare Absage erteilt.

Zum Essen trinkt ein guter Choleriker am besten Kaffee oder Alkohol. „Was ich auch gern habe, ist ein schöner Grapefruit-Zitronen-Saft“, sagt Hassknecht. „Sodbrennen ist gut für Geschäftstermine. Ihr Gesprächspartner merkt sofort, dass sie total übersäuert sind.“   Das Bühnenprogramm ist keine Politsatire – auch wenn Ramsauer und Seehofer wie gewohnt zwischendurch bissige Sprüche kassieren. „Das Hassknecht-Prinzip“ dreht sich ums ganz normale Leben – und sein Erfinder ist auf der Bühne noch origineller als bei der „heute-show“ im Fernsehen. Hassknecht schäumt, er spuckt, er wird rot. Und diese Wut wirkt unheimlich befreiend.

Gernot Hassknecht tritt am 11. April 2014 um 20.15 Uhr im Pavillon Hannover auf.

Von Anne Grüneberg

Kultur Neues Album von Arcade Fire - Indie Disko?
Uwe Janssen 31.10.2013
Kultur „Inside WikiLeaks“ - Auf Daten-Droge
Stefan Stosch 30.10.2013
Kultur Fettes Brot - Flotter als Dreier
02.11.2013