Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Wer gewinnt den Goldenen Bären?
Nachrichten Kultur Wer gewinnt den Goldenen Bären?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:24 15.02.2014
 Wer gewinnt den Goldenen Bären? Quelle: dpa
Anzeige

Bei der Berlinale wird es spannend: Am Samstagabend (19.00 Uhr) werden die Gewinner des Goldenen und der Silbernen Bären verkündet. Bei den 64. Internationalen Filmfestspielen Berlin liefen 400 Produktionen aus aller Welt. 20 Filme traten im Wettbewerb um die Trophäen an, darunter vier aus Deutschland. Vorsitzender der Jury ist dieses Jahr der US-Produzent James Schamus, auch Oscar-Preisträger Christoph Waltz durfte mit entscheiden.

Am 6. Februar ist die diesjährige Berlinale mit dem Eröffnungsfilm "The Grand Budapest Hotel" in Berlin gestartet. Bis zum 16. Februar flanieren zahlreiche deutsche und internationale Schauspieler über den roten Teppich.

Als ein Favorit des Festivals gilt der knapp dreistündige Spielfilm „Boyhood“ von US-Regisseur Richard Linklater. Er holte mit „Before Sunrise“ im Jahr 1995 bereits einmal den Silbernen Bären für die beste Regie.

Anzeige

Traditionell ist die Berlinale-Jury aber auch für Überraschungen gut. Der Goldene Bär, der wichtigste Preis, geht an den besten Film im Wettbewerb. Vergangenes Jahr gewann das rumänische Drama „Mutter & Sohn“ von Calin Peter Netzer.

Silberne Bären gibt es unter anderem für die besten Darsteller, die Regieleistung und das Drehbuch. Die Verleihung im Berlinale-Palast wird im Fernsehen auf 3sat übertragen.

Am Freitagabend wurde in der Komischen Oper der Teddy verliehen, der schwul-lesbische Filmpreis beim Festival. „Hoje eu quero voltar sozinho“ (The Way He Looks) von Daniel Ribeiro bekam die Trophäe für den besten Spielfilm. Beste Doku wurde nach Angaben der Veranstalter „Der Kreis“ von Stefan Haupt.
Die Berlinale endet am Sonntag mit einem Publikumstag. Dann wird noch einmal eine Auswahl von Filmen gezeigt.

dpa

Mehr zum Thema

Giraffenbulle Marius, enttäuschte Komparsen beim Clooney-Film und Nacktrodeln im Harz. Michael B. Berger mit einem satirischen Rückblick auf die Woche.

Michael B. Berger 17.02.2014

Der goldene Bär für sein Lebenswerk geht heute abend an den britischen Filmemacher Ken Loach. Die Berlinale ehrt den 77 Jahre alten Regisseur unter anderem für Filme wie „The Wind That Shakes the Barley“, „Carla's Song“ oder „Looking for Eric“.

13.02.2014
Kultur Monuments Men - Umsonst angestanden?

Für mehrere Hundert Komparsen, die an einer Szene für George Clooneys Kinofilm "The Monuments Men"  in der historischen Goslarer Altstadt mitgewirkt haben, dürfte der jetzt bei der Berlinale gezeigte Film eine Enttäuschung parat halten: Eine mit großem Aufwand gedrehte Szene in der Goslarer Altstadt ist in der Kinofassung nicht zu sehen.

11.02.2014
Kultur 150 Jahre „Max und Moritz“ - Das transatlantische Duo
Daniel Alexander Schacht 14.02.2014
14.02.2014
14.02.2014