Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Leiterin der Taskforce räumt Fehler ein
Nachrichten Kultur Leiterin der Taskforce räumt Fehler ein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:06 22.12.2013
Wohnungstür von Cornelius Gurlitt. Quelle: dpa
Anzeige
München/Berlin

Die Behörden hatten den Fund eineinhalb Jahre lang geheim gehalten, was international scharfe Kritik auslöste. In der Münchner Wohnung des Kunsthändlersohns Cornelius Gurlitt hatten Ermittler die verschollen geglaubte Sammlung seines Vaters beschlagnahmt, darunter Werke von Picasso, Chagall, Matisse, Beckmann und Nolde.

Fast 600 Bilder stehen im Verdacht, Nazi-Raubkunst zu sein.

Die Behörden beugen sich dem öffentlichen Druck: Eine erste Liste mit Werken aus der spektakulären Sammlung des Münchners Cornelius Gurlitt steht nun im Internet. Darunter sind Werke von Chagall, Spitzweg, Dix und Delacroix.

Berggreen-Merkel möchte verhindern, dass Nachkommen der früheren Eigentümer für die Rückgabe von Kunstwerken vor Gericht ziehen müssen. "Ich wünsche mir im Sinne aller Beteiligten natürlich gütliche Einigungen", sagte sie.

dpa

Mehr zum Thema

Der Kunstfund sorgte für großes Aussehen – und zwar nicht nur wegen der spektakulären Bilder: Die Kunsthistorikerin Sibylle Ehringhaus hat nun die vollständige Rückgabe der beschlagnahmten Kunstsammlung von Cornelius Gurlitt gefordert.

04.12.2013
Kultur Auktionshaus schätzt Kunstfund - Gurlitt-Sammlung keine 50 Millionen wert?

1400 Kunstwerke waren gefunden werden. Von bis zu einer Milliarde Euro Wert war die Rede. Doch womöglich würden die Bilder aus der Gurlitt-Sammlung nur einen Bruchteil dessen einbringen.

27.11.2013
Kultur Wohin mit den Kunstwerken? - Gurlitt in der Sackgasse

Cornelius Gurlitt wird also seine Bilder zurückbekommen – zumindest einen Teil. Doch was genau damit geschehen soll, das ist unklar. Zurück in seine Wohnung können sie wohl kaum. Damit ist der größtmögliche Schaden für Gurlitt persönlich längst eingetreten.

22.11.2013
Kultur Interview mit BVMI-Geschäftsführer - „Momentan hat jeder die Auswahl“
Uwe Janssen 21.12.2013
Kultur Bühnen setzen zu Weihnachten auf Bewährtes - Wieder mal „Nussknacker“
20.12.2013