Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur „Hangover“ ist Favorit bei den MTV Movie Awards
Nachrichten Kultur „Hangover“ ist Favorit bei den MTV Movie Awards
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:26 04.06.2010
Die Komödie „Hangover“ ist der Favorit bei den MTV Movie Awards. Quelle: Warner Bros.
Anzeige

Allerdings folgen ihm die VampirromanzeNew Moon“ und James Camerons „Avatar - Aufbruch nach Pandora“ mit je fünf Anwartschaften dicht auf den Fersen. In der Kategorie „Bester Film“ machen sich auch „Alice im Wunderland“ und „Harry Potter und der Halbblutprinz“ Hoffnung.

Anzeige

Unter den Anwärtern auf einen Preis des US-Musiksenders ist auch der Österreicher Christoph Waltz. Er hatte sich mit seinem Auftritt als teuflischer SS-Oberst in „Inglourious Basterds“ im März den Nebenrollen-Oscar geholt. „Twilight“-Star Kristen Stewart (20) könnte die Trophäe als beste Schauspielerin gewinnen. Zudem ist sie in der Kategorie „Bester Kuss“ gleich zweimal vertreten, darunter mit Kostar Robert Pattinson (24) in „New Moon“.

Oscar-Preisträgerin Sandra Bullock (45) hat drei Gewinnchancen, als beste Schauspielerin in „Blind Side - Die große Chance“, als beste Komödiantin in „Selbst ist die Braut“ und zusammen mit Ryan Reynolds (33) für den besten Kuss in der turbulenten Hochzeitskomödie.

Im letzten Jahr hatte die Vampirromanze „Twilight“ fünf Preise abgesahnt, darunter für den Film des Jahres. Allerdings stahl ein Drahtseilakt des „Borat“-Darstellers Sacha Baron Cohen (38) der Gewinnerin des Abends die Show. Cohen glitt im weißen Outfit, das auf seine Rolle als schwuler Modejournalist „Bruno“ anspielte, flügelschlagend über das Publikum. Kurz vor seinem Ziel taumelte er kopfunter in den Zuschauerraum und landete wie durch Zufall auf Eminems Schoß - mit seinem nackten Gesäß direkt vor dem Gesicht des Rappers.

Die Gewinner der Filmpreise werden von dem überwiegend jungen MTV-Publikum online gewählt. Als Trophäen vergibt der Sender golden angemalte Popcorn-Becher.

dpa

04.06.2010
04.06.2010
Uwe Janssen 04.06.2010