Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Knast und Klebebilder
Nachrichten Kultur Knast und Klebebilder
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 27.10.2015
Von Isabel Christian
Leipzigs Plattenbau im Wandel der Zeit. Quelle: Macmini
Anzeige
Hannover

Sie blicken direkt in die Kamera. Blaue Augen, braune Augen, grüne Augen in bärtigen und bartlosen Gesichtern. Die Haut ist glatt, pockennarbig oder von Fältchen durchzogen. Sechs Männerporträts hängen nebeneinander an der unverputzten Wand. Es sind Straftäter.

Plötzensee“ hat Fotograf Ulrich Hagel seine Fotoreportage genannt, nach der Justizvollzugsanstalt, in der die Männer einsitzen. Die Porträts, die nun in der Galerie Bohai in Linden-Nord hängen, sind nur ein Ausschnitt aus der Reportage. Sie sollen Lust auf mehr machen. Mehr in Form der Plattform Fog, die online und in einem jährlichen Magazin dokumentarische und künstlerische Reportagen von Fotojournalisten aus aller Welt zeigt. „Wir wussten gleich, dass das passt“, sagt Henner Rosenkranz, einer der Galeristen, über die Zusammenarbeit.

Anzeige

Es ist die zehnte Ausstellung, die in der kleinen Galerie in der Wilhelm-Bluhm-Straße 38 gezeigt wird. Sechs der sieben Gründer sind Fotografen, einige studieren an der hannoverschen Hochschule Fotojournalismus. „Wir wollen hier journalistische und künstlerische Arbeiten zeigen und genau das macht Fog“, erklärt Rosenkranz, weshalb die Galerie bis Ende November die Fog-Plattform bewirbt.

Zu sehen sind Ausschnitte aus ganz unterschiedlichen Arbeiten. Zum Beispiel von Kevin Fuchs, einem der Gründer von Fog. Er dokumentiert in „Window Shopping“, wie beim G8-Gipfel 2013 in Nordirland Schaufensterscheiben mit bunten Bildern überklebt wurden, um das Stadtbild für die Journalisten und Politiker weniger ärmlich und heruntergekommen wirken zu lassen. Auch Werke von Robert Funke sind in der neuen Ausstellung zu sehen. In der Langzeitreportage „Stadt der Zukunft“ dokumentiert er ideologischen Hintergrund, Verfall und Zukunft des DDR-Plattenbaus anhand des Leipziger Stadtteils Grünau.

Die Ausstellung ist noch bis 28. November zu sehen. Die Galerie ist sonnabends von 16 bis 20 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Kultur Lesung von Hubert Seipel - „Putin will den Dialog mit Europa“
Daniel Alexander Schacht 26.10.2015
Kultur Hollywood-Legende - Maureen O'Hara ist tot
25.10.2015
Kultur Candide-Premiere in der Staatsoper - Auftritt: Leibniz
Stefan Arndt 28.10.2015