Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Komponist Eric Whitacre leitet das Junge Vokalensemble Hannover
Nachrichten Kultur Komponist Eric Whitacre leitet das Junge Vokalensemble Hannover
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:31 13.01.2011
Musikalischer Internetaktivist: Eric Whitacre. Quelle: Archiv
Anzeige

Wie entsteht ein virtueller Chor? Man nehme 185 Sänger aus zwölf Ländern, die das Chorstück „Lux aurumque“ zu Hause vor der Computerkamera einsingen und es dann bei YouTube hochladen, schneide alles zusammen – fertig ist der „Virtual Choir“. Auf diese einfache und dennoch geniale Idee ist der amerikanische Komponist und Dirigent Eric ­Whitacre erstmals 2009 gekommen. Seither ist die Internetversion seines „Lux aurumque“ fast zwei Millionen Mal angeklickt worden – und der 41-jährige Musiker ein hoch gehandelter Star in der internationalen Chorszene.

Um sein Debütalbum „Light & Gold“ vorzustellen, das in Amerika bereits die Klassikcharts anführt, ist Whitacre derzeit in Deutschland und konnte dabei für einen Auftritt in Hannover gewonnen werden: Am Sonnabend ist er beim Jungen Vokalensemble zu Gast. „Trotz der kurzen Zeitspanne haben alle Investoren schnell zugesagt, das ist ein echter Glücksfall“, sagt Chorleiter Klaus-Jürgen Etzold. Whitacre sei „ein Vollblutmusiker“, der die klassische Musik wieder zu einem Massenphänomen gemacht habe und sogar Rockfans mitreißen könne.

Anzeige

Dabei hat der amerikanische Komponist bis zu seinem 18. Lebensjahr keinerlei musikalische Grundausbildung genossen. Erst durch seinen College-Chor entdeckte er die Liebe zur Musik, die ihn bald zur renommierten Juilliard School in New York führte. In den vergangenen Jahren hat Whitacre bereits weltweit Konzerte zu seinen Chor- und symphonischen Werken gegeben. Dabei arbeitete er sowohl mit professionellen Musikern als auch mit Laien zusammen.

Klaus-Jürgen Etzold verfolgt nun schon seit mehreren Jahren die Karriere des in Deutschland noch recht unbekannten Stars und ist überzeugt, dass Whitacre auch hierzulande eine große Fangemeinde finden wird. Einstweilen hat zumindest sein Internetauftritt auf YouTube schon viele Nachahmer gefunden: Das bekannteste Beispiel ist derzeit wohl Thomas D.s Chorstück „Million Voices (7 Seconds)“ in einem Telekom-Werbespot.

Die Idee zum „Virtual Choir“ kam Whitacre durch eine originelle Fanpost: „Ein Mädchen schickte mir einen Internetclip von sich, auf dem es eines meiner Chorstücke sang“, sagt der vielfach ausgezeichnete Amerikaner. „Ich dachte, dass es toll wäre, wenn Hunderte Leute so etwas machen würden und man das dann zusammenschneidet.“ Eine Fortsetzung der Erfolgsgeschichte ist bereits in Arbeit: Im April wird das fertige ­Video des „Virtual Choir 2011“ zu Whitacres Stück „Sleep“ online gestellt. 1500 Stimmen werden zu hören sein. Auch einige Chormitglieder des Jungen Vokalensembles Hannover haben bei dem neuen Mammutprojekt mitgewirkt. Eine erste Kostprobe gibt es natürlich auf YouTube unter dem Suchbegriff „Junges Vokalensemble Hannover“ - oder hier.

Am Sonnabend, 15. Januar, leitet Eric Whitacre das Junge Vokalensemble Hannover. Das Konzert in der Markuskirche am Lister Platz beginnt um 20 Uhr.

Kira Pieper

Simon Benne 13.01.2011
Johanna Di Blasi 13.01.2011
Uwe Janssen 13.01.2011