Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Länder schlagen Weltkulturerbe vor
Nachrichten Kultur Länder schlagen Weltkulturerbe vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:57 24.07.2012
Der Staatsrat der Kulturbehörde Hamburg, Nikolas Hill, schlägt einen jüdischen Friedhof in Altona und die Hamburger Sternwarte für die Welterbeliste vor. Quelle: dpa
Anzeige
München

Der Freistaat Bayern geht mit vier neuen Vorschlägen ins bundesweite Rennen um die Aufnahme in die Liste: Neben den Schlössern Linderhof, Neuschwanstein und Herrenchiemsee sind dies der Saal der Nürnberger NS-Kriegsverbrecherprozesse, die alpinen und voralpinen Wiesen- und Moorlandschaften sowie die Bauten der Augsburger Wasserwirtschaft.

Aus Hamburg sollen ein jüdischer Friedhof und eine Sternwarte Unesco-Welterbe werden. Diesen Vorschlag machte die Hansestadt Hamburg nach Angaben vom Dienstag. Das vor vierhundert Jahren angelegte Gräberfeld im Stadtteil Altona gilt als einer der bedeutendsten jüdischen Friedhöfe der Welt. Die Hamburger Sternwarte in ihren Jugendstil-Gebäuden gibt es seit 100 Jahren am Standort Bergedorf.

Anzeige

Die Vorschläge gehen an die Kulturministerkonferenz der Länder. Diese entscheidet dann darüber, welche deutschen Stätten sie auf die nächste Vorschlagsliste an die Unesco setzt. Auf der Welterbeliste stehen 37 Denkmäler in Deutschland.

Eine Kommission bewertete die Königsschlösser Ludwigs II. als „gebaute Träume des Historismus“. Der Gerichtssaal 600 in Nürnberg wurde als „Geburtsstätte des Völkerstrafrechts“ ausgewählt, weil dort erstmals ein internationales Gericht über die ehemalige Staatsspitze eines einzelnen Landes urteilte.

dpa

Heike Schmidt 27.07.2012
Kultur Bayreuther Festspiele - Eklat um Nazi-Tattoos
23.07.2012
Kultur Nach Amoklauf in US-Kino - Deutsche Kinos erhöhen Kontrollen
23.07.2012