Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Lambchop präsentieren im Capitol neuen Sound
Nachrichten Kultur Lambchop präsentieren im Capitol neuen Sound
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:11 21.02.2017
Seine Trucker-Kappe ist sein Markenzeichen: Kurt Wagner.
Seine Trucker-Kappe ist sein Markenzeichen: Kurt Wagner. Quelle: Behrens
Anzeige
Hannover

Zumindest auf Kurt Wagners Trucker-Kappe ist Verlass. An ein äußerliches Markenzeichen des Lambchop-Vordenkers kann sich also erstmal klammern, wer ins Capitol gekommen ist, ohne zuvor ins neue Album “FLOTUS“ zu hören. Ansonsten wirken die ersten Songs nur beim zweiten Hinhören vertraut. Da sind Lambchops Ruhe und Präzision, das ausgeprägte Gespür dafür, Musik auf Grundlegendes zu reduzieren. Seit Anfang der Neunzigerjahre gehört Wagner zu den musikalischen Aktivisten in der Country-Hauptstadt Nashville, in der er aufwuchs. Im Zuge einer engagierten Weiterentwicklung dessen, was damals in den USA als “Alternative Country“ begann, experimentierte er über die Jahre mit Elementen aus Jazz, Postrock, Soul und Minimal.

Neue elektronische Dimension

Dabei hat Wagner großen Respekt vor dem, was für ihn wohl Country bedeutet - vor Intensität, Gefühlen und guten Geschichten. Der Rest ist eine Frage von Interpretation und Inspiration. Für die neuen Songs kam letztere durch seine Entdeckung der Software Auto-Tune und der Möglichkeiten, mit der eigenen Stimme wie mit einem Instrument zu arbeiten. Das klingt zunächst fremd. Die meisten Fans werden im Capitol aber schnell warm mit den neuen elektronischen Dimensionen von Lambchop, auch wenn die Band auf nur vier Mitgliedern geschrumpft ist. Wagners erzählerische Haltung bleibt vertraut. Und die Musik umfängt mit dichter Atmosphäre, in der sie soulige Weichheit und jazzige Rhythmik mit den elektronischen Klängen schichtet.

Seiner Frau gewidmet

Hin und wieder geraten die neuen Songs fast zu instrumentierten Lesungen von Wagners poetisch verrätselten Texten. Der Song "In Love Of 8675309" ist eine so berührende wie wortreiche Liebeserklärung an Wagners Frau Mary Mancini. Das ganze Album ist ihr gewidmet: "FLOTUS" ist die Abkürzung für "First Lady Of The United States". Und tatsächlich ist Mancini, in deren Plattenladen die Geschichte von Lambchop einst begann, nicht nur Bürgerrechts-Aktivistin, sondern auch Vorsitzende der Demokraten im Bundesstaat Tennessee. Sie ist Wagners persönliche First Lady - doch das von ihm nach einer Fotografie gemalte Albumcover zeigt immerhin Barack Obamas Hand auf ihrer Schulter.

Im Titelsong des Albums bietet Wagner noch eine alternative Bedeutung der Abkürzung an: "For Love Often Turns Us Still" - die Liebe mache uns häufig ruhig. Das neue Material ist voll von Liebe. Und so bleibt das Konzert folgerichtig über weite Strecken fast meditativ. Viele lassen sich fasziniert darauf ein. Das Parkett des Capitol ist bestuhlt, die Empore bleibt wegen des eher schwachen Vorverkaufs geschlossen. Unten finden zwar nicht alle der gut 400 Gäste einen Sitzplatz. Doch vielleicht ist gerade das nicht ganz Perfekte viel näher an Nashville als die Elbphilharmonie, wo Lambchop am Mittwoch zu Gast ist.

Von Thomas Kaestle

Ronald Meyer-Arlt 20.02.2017
20.02.2017