Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Mali bezeichnet Welterbezerstörung als Barbarei
Nachrichten Kultur Mali bezeichnet Welterbezerstörung als Barbarei
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:16 03.07.2012
Malis Kulturministerin  Fadima Toure Diallo und Mitglieder des UNESCO-Weltkulturerbekomitees demonstrieren in St. Petersburg gegen die Zerstörungen in Mali. Quelle: dpa
Anzeige
St. Petersburg

„Wir sind ein laizistisches Volk, die Regierung ist laizistisch. Das ist ein Angriff auf unsere Integrität und Kultur“, erklärte die Politikerin weiter. Fadima Toure Diallo protestierte in St. Petersburg zusammen mit Mitgliedern des Welterbekomitees gegen die Zerstörungen.

Islamistische Extremisten haben am Wochenende in Timbuktu 7 der 16 Mausoleen zerstört. Die „Perle der Wüste“, wie Timbuktu auch genannt wird, zählt seit 1988 zum Weltkulturerbe. Wie die Ministerin bestätigte, haben die Rebellen auch die „heilige Tür“ der Sidi-Yahia-Moschee in Timbuktu eingerissen. Die Sidi-Yahia-Moschee gehört zu den drei großen Moscheen der Stadt. Mali will nun vor den Internationalen Strafgerichtshof gehen.

dpa


Rainer Wagner 03.07.2012
03.07.2012
03.07.2012