Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Otfried Preußler und die diskriminierenden "Negerlein"
Nachrichten Kultur Otfried Preußler und die diskriminierenden "Negerlein"
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:39 20.02.2013
In der Neuauflage von Otfried Preußlers "Die kleine Hexe" wird das Wort "Negerlein" nicht mehr vorkommen.
In der Neuauflage von Otfried Preußlers "Die kleine Hexe" wird das Wort "Negerlein" nicht mehr vorkommen. Quelle: dpa
Anzeige
München

Preußlers Verleger Klaus Willberg vom Stuttgarter Thienemann Verlag kündigte schon vor Wochen an, die umstrittenen Worte zu streichen. Es sei notwendig, Bücher an den sprachlichen und politischen Wandel anzupassen.

Was war passiert? Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) stieß vor etlichen Wochen eine Debatte über diskriminierende Begriffe in Kinderbüchern an. Vielleicht hatte sie ihrer kleinen Tochter zuvor aus "Die kleine Hexe" vorgelesen. Dort heißt es auf Seite 86: "Aber die beiden Negerlein waren nicht vom Zirkus, und ebensowenig die Türken und Indianer." Und weiter: "Auch die kleinen Chinesinnen und der Menschenfresser, die Eskimofrauen, der Wüstenscheich und der Hottentottenhäuptling stammten nicht aus der Schaubude. Nein, es war Fastnacht im Dorf!"

Den Stein ins Rollen gebracht hatte bei der Streichung des Wortes "Negerlein" ein aus Eritrea in Ostafrika stammender Deutscher. Er schrieb an den Verlag Preußlers, der zunächst antwortete, dass das Buch aus dem Jahr 1957 stammt und man das Wort "Neger" damals ohne diskriminierenden Hintergrund verwendet habe. Doch der Vater einer kleinen Tochter gab nicht klein bei. Daraufhin nahm der Verlag Kontakt zu Preußler auf. Am Ende stimmte der 89-Jährige der Streichung zu. Bei Literaturkritikern stieß dies teils auf Ablehnung. Der Moderator Denis Scheck trat in seiner ARD-Sendung "Druckfrisch" mit schwarz angemaltem Gesicht auf, um damit gegen "Tollheiten einer auf die Kunst übergriffigen politischen Korrektheit" zu protestieren.

dpa

Mehr zum Thema

"Räuber Hotzenplotz", "Der kleine Wassermann" oder "Krabat" - Otfried Preußler hat sich mit seinen Büchern in die Herzen von Kindern und Jugendlichen in aller Welt geschrieben.

Deutsche Presse-Agentur dpa 20.02.2013

Er schrieb 32 Bücher, die in 55 Sprachen übersetzt wurden. „Die kleine Hexe“ und „Räuber Hotzenplotz“ wurden Klassiker der Kinderbuch-Literatur. Nun ist Otfried Preußler mit 89 Jahren gestorben.

20.02.2013

Eine große Mehrheit der Deutschen lehnt die Streichung diskriminierender Begriffe wie "Negerlein" aus Kinderbüchern ab.In einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov sagten 70 Prozent, solche Worte sollten nicht entfernt werden.

Deutsche Presse-Agentur dpa 09.02.2013
20.02.2013
Kultur „Die Freiheit muss man sich nehmen“ - Sprengel Museum präsentiert Meret Oppenheim
20.02.2013