Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Paul McCartney ist nach 36 Jahren wieder an der Spitze der Billboard-Charts
Nachrichten Kultur Paul McCartney ist nach 36 Jahren wieder an der Spitze der Billboard-Charts
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:31 17.09.2018
Mit seinem Album „Egypt Station“ ist McCartney auf dem ersten Platz der offiziellen deutschen Album-Charts gelandet. Quelle: Steve Parsons/PA Wire/dpa
Hannover

Paul McCartney hat als Solokünstler nach 36 Jahren wieder ein Nummer-eins-Album in den US-Charts. Die Platte „Egypt Station“ landete mit 153.000 verkauften Exemplaren direkt an der Spitze der US-Billboard-Charts. Zuletzt hatte der britische Superstar und Ex-Beatle das Ranking im Juni 1982 mit „Tug of War“ angeführt. „Egypt Station“ ist aber sein erstes Album, das direkt an der Spitze einsteigt.

Noch nie zuvor habe ein lebender Künstler nach einem so langen Zeitraum – exakt 36 Jahre, drei Monate und zehn Tage – wieder den Spitzenplatz der Charts erobert, hieß es in einer Mitteilung von Billboard. Den Allzeitrekord hält der 2003 gestorbene Countrymusiker Johnny Cash: Sein posthum erschienenes Album „American V: A Hundred Highways“ kam 2006 an die Spitze – 36 Jahre, zehn Monate und neun Tage nach dem Album „Johnny Cash at San Quentin“ im September 1969.

Ohne die Beatles landete Paul McCartney schon acht Mal auf Platz 1

Ohne die Beatles ist es für McCartney die achte Nummer-eins-Platzierung in den US-Charts, die Erfolge mit den Wings eingerechnet, die er nach Auflösung der Beatles (1970) gegründet hatte. Mit den Beatles stand McCartney insgesamt 19 Mal an der Spitze der US-Charts, zuletzt im Jahr 2001 mit einer „Greatest Hits“-Kollektion.

Auch in Deutschland war McCartney mit „Egypt Station“ in der vergangenen Woche direkt auf dem ersten Platz der Album-Charts eingestiegen.

Von dpa / RND

Der schwedische Sänger und Songwriter Per Gessle war für sein neues Solo-Album „Small Town Talk“ in Nashville. Im Oktober tourt er erstmals ohne Marie Fredriksson mit Roxette durch Deutschland.

17.09.2018

Bemerkenswert unnostalgisch: Die Pink-Floyd-Ausstellung „Their Mortal Remains“ ist seit Sonnabend in Dortmund zu sehen – und entführt die Besucher eindrucksvoll in 50 Jahre Bandgeschichte.

17.09.2018

Ein schelmischer Hundertjähriger, der diesmal zu Trump, Putin und Kim Jong Un reist, skandinavische Misanthropen in einem Restaurant, in dem die Zeit stehengeblieben ist, und Rotziges von Helene Hegemann über das Erwachsenwerden in apokalyptischen Zeiten: die Buchtipps von Nina May.

16.09.2018