Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Pierre Brice kehrt für Musical auf Bühne zurück
Nachrichten Kultur Pierre Brice kehrt für Musical auf Bühne zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:57 10.05.2010
Pierre Brice kehrt auf die Bühne zurück. Quelle: Martin Steiner
Anzeige

Vom 15. Juli bis 8. August tritt der 81-Jährige 22 Mal in dem Stück „Der Traum von Freiheit“ beim Sommertheater in Cuxhaven (Niedersachsen) auf. Das Stück spiegele seine eigenen Ideale wider, deswegen habe er das Engagement angenommen, sagte Brice am Montag bei der Präsentation des Projektes in Cuxhaven. Der Regisseur und Autor Christian Berg erzählt in dem Stück die historische Geschichte einer Frau aus dem 16. Jahrhundert, die den Kampf der „Wurster Friesen“ gegen die Bischöfe von Bremen anführte. Die Musik komponiert Konstantin Wecker.

Pierre Brice kennt das Manuskript für die Inszenierung bislang nicht, weil es den Angaben zufolge noch nicht fertig ist. Er zeigte sich aber schon jetzt begeistert. Als er von dem Projekt hörte, habe er gerade an einem Roman geschrieben. „Die Idee ist aber schon so gut, dass ich sofort den Stift an die Seite gelegt habe. Der Roman kann warten“, sagte Brice.

Anzeige

Nachdem Christian Berg unter anderem Jim Knopf und Lukas, den Lokomotivführer, als Musical auf die Bühne brachte, will er Brice dem Publikum jetzt als „Wanderer zwischen den Welten“ präsentieren. Brice zieht als allwissender Erzähler mit seinem Knappen Krischan (Christian Berg) durchs Land. Gemeinsam erzählen sie die Geschichte von Tjede Peckes, die als Jeanne d’Arc des Elbe-Weser-Dreiecks gilt.

Dass er nach rund sieben Jahren Theater-Abstinenz wieder ein Engagement annahm, „habe ich nur Christian zu Liebe getan“, sagte Brice. Berg war ihm vor 22 Jahren bei den Karl-May-Festspielen in Bad Segeberg (Schleswig-Holstein) begegnet und hatte ihn seither immer wieder für ein gemeinsames Stück zu gewinnen versucht. „Mein Mann hat ein Herz für verrückte Leute“, sagte Brices Ehefrau Hella.

Vom Publikum im ersten Moment als gealterter Winnetou eingestuft zu werden, würde Pierre Brice nach eigenen Worten nicht stören:
„Winnetou hat mich bekanntgemacht, dafür bin ich dankbar“, meinte er. Jetzt könne er aber wieder einmal beweisen, „dass ich von Beruf Schauspieler und nicht Indianer bin“.

„Der Traum von Freiheit“ wird laut Berg zwar eine tragische Geschichte, soll aber als Musical alle Generationen begeistern. Anders als bei seinen früheren Produktionen, für die Konstantin Wecker ebenfalls die Musik schrieb, plant Berg keine Deutschland- Tournee. Die Aufführungen in Cuxhaven seien der Ausklang der Bühnenpräsenz von Brice in Deutschland.

dpa

Rainer Wagner 08.05.2010
Ronald Meyer-Arlt 08.05.2010
Ronald Meyer-Arlt 10.05.2010