Menü
Hannoversche Allgemeine | Ihre Zeitung aus Hannover
Anmelden
Kultur Samy Deluxe startet seine Tournee
Nachrichten Kultur Samy Deluxe startet seine Tournee
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:06 03.04.2012
Foto: Animateur: Samy Deluxe.
Animateur: Samy Deluxe. Quelle: Martin Steiner
Anzeige
Hannover

Es geht einfach nicht. 21, 22. Nein. 21, 22. Und wieder nicht. Man kann einfach nicht mitzählen, wie viele Wörter Samy Deluxe in einer Sekunde in die Welt hinausrappt. Der amerikanische Rapper NoClue ist der schnellste Rapper der Welt. Er steht im Guinness-Buch der Rekorde, mit 14 Silben pro Sekunde. Der Hamburger Samy Deluxe kann sich beruhigt schnellster Rapper Deutschlands nennen.

Das war er auch schon vor Jahren, heute ist Samy Deluxe mehr als nur eine schnelle Silbenfontäne. Das zeigte der 34-Jährige nun vor 1300 Zuschauern im gut gefüllten Capitol in Hannover. Überhaupt, Hannover: Er nennt den Städtenamen an diesem Abend nach jedem Stück. Das ist bei Rappern nicht unüblich. Aber heute ist ein besonderer Abend für Samy Deluxe. Hannover ist der Auftakt der „Schwarz-Weiß-Tour“. Auf der Bühne: Deluxe und seine achtköpfige Band, allesamt in T-Shirts, die Fans auch am Merchandising-Stand kaufen können - alle in den Farben Schwarz und Weiß. So passt denn auch die Begrüßung durch den Rapper. „Hey, wir sind Schwarz-Weiß hier, sind mit dem schwarz-weißen Bus hier.“

Deluxe ist stolz auf sein Album, stolz auf seine Tour, stolz auf dieses Thema Schwarz-Weiß - sein Thema. Er, der Rapper mit Hamburger Mutter und Vater aus dem Sudan, aufgewachsen in ärmlichen Verhältnissen als Samy Sorge. Der Nachname passte schon, hat er mal in einem Interview gesagt. Dann kam der Aufstieg zur deutschen Rap-Größe. „Ey, ich mach’ den Scheiß jetzt seit 18 Jahren“, sagt er.

Was in diesen 18 Jahren passierte, steckt fast alles in einem Song. „Eines Tages“ ist eine Abrechnung mit der eigenen Geschichte: Der Rapper singt hier über Schwäche, über die Dinge, nach denen er strebte - und die ihn dann einsam zurückgelassen haben. „Und sogar wenn du all den Ruhm, Erfolg und das Geld kriegst / Nützt dir das nichts, solang’ du nicht im Reinen mit dir selbst bist.“ Deluxe singt den Song wie einen mit Beats aufgepeppten Schlager, und tatsächlich schunkeln die Fans jetzt eher, als dass sie mit den Armen in der Luft posen oder mit dem Kopf zum Beat nicken. Damit dennoch alle sehen, dass hier ein Rapper auf der Bühne steht, hält er das Mikrofon in bewährter Pose - das hintere Ende schräg hoch.

Es mag innovativere Rap-Zeilen und neuere Beats in Deutschland geben, als sie Deluxe liefert. Aber es ist der Mix, der dieses Konzert zu einem guten Hip-Hop-Konzert macht - die Posen, die schnellen Tracks von früher, Scratch-Einlagen des DJs und Gitarrensoli. Und eben Samy Deluxe. Den nachdenklichen, großmäuligen, jungen Altmeister des deutschen Hip-Hop - der auch noch singen kann.

Gerd Schild

Kultur Die Frage nach der Kunst - Damien Hirst im Großformat
03.04.2012
Stefan Stosch 05.04.2012
Kultur Musikalisches Experiment - Jazzkantine entdeckt Volkslieder
Uwe Janssen 02.04.2012